Fachkräfte für Maschinelles Lernen: Uni Augsburg sucht Kooperation mit Unternehmen

Nach 4.0 und Big Data gelten Künstliche Intelligenz (KI) und Lernende Systeme als nächste Stufe der digitalen Transformation. Mehrere Lehrstühle des Augsburger Instituts für Informatik der Universität befassen sich mit unterschiedlichsten Forschungsfragestellungen dieses zukunftsweisenden Themenbereichs. Auch die Bundesregierung unterstützt Forschung und Entwicklung zur Künstlichen Intelligenz in zunehmend hohem Maße. So startete an der Universität Augsburg jüngst das „Forum Maschinelles Lernen Augsburg“, das die praktische Ausbildung im Bereich Machine Learning weiter optimieren soll, um dem gestiegenen Bedarf von regionalen Unternehmen an Fachkräften im Bereich KI nachzukommen.

Das Institut für Informatik sucht Unternehmenspartner

Gesucht werden nun Unternehmenspartner, die Datenmengen und Anwendungsfälle aus ihren betrieblichen Tätigkeiten für Projekte mit Nachwuchsfachkräften und Masterstudenten betreut durch das Institut für Informatik zur Verfügung stellen. Auf Basis dieser Wissenstransfer-Kooperationen soll in den nächsten beiden Jahren ein „Forum Maschinelles Lernen Augsburg“ als Austauschplattform entstehen, von welcher sowohl die Universität wie auch die teilnehmenden Unternehmen profitieren: Unternehmen erhalten die Gelegenheit, dass Herausforderungen im Bereich Maschinelles Lernen auf aktuellem wissenschaftlichen Niveau bearbeitet werden und Kontakt zu zukünftigen Fachkräften aufgebaut werden kann. Die Universität erhält direkte Feedbacks aus der unternehmerischen Praxis, um die Ausbildung von Masterstudenten weiter zu optimieren. Für dieses Wissenstransferprojekt werden für eine Laufzeit von 2 Jahren Fördermittel seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Programm „IKT 2020Forschung für Innovation“ zur Verfügung gestellt. Ergo: Eine einmalige Gelegenheit für regionale Unternehmen!

Regelmäßige Treffen des neuen Forums Maschinelles Lernen Augsburg

Beim ersten Forums-Treffen am 22. März im Institut für Informatik nahmen bereits knapp 10 regionale Unternehmen teil. Ein angeregter Austausch zu den möglichen betrieblichen Einsatzbereichen von Künstlicher Intelligenz und Maschinellem Lernen ließ jede Menge Potenzial für die Kooperationsprojekte zwischen Uni und Unternehmen erahnen. Das nächste Forum Maschinelles Augsburg wird voraussichtlich im Herbst stattfinden.

Start der studentischen Projekte ab Herbst 2018

Konkrete Problemstellungen für die Bearbeitung durch Studenten können auch nach dem Forums-Treffen im März noch eingespeist werden. Operativer Start der ersten Runde der Kooperationsprojekte mit Dauer von einem Semester ist das Wintersemester 2018/2019. Kontaktperson an der Universität ist: wenzel.pilar-von-pilchau@informatik.uni-augsburg.de.

Gerne vermittelt auch das TEA-Netzwerk der TransferEinrichtungen Augsburg weiter an die richtigen Ansprechpartner.

Die beteiligten Lehrstühle der Universität Augsburg sind:

  • Lehrstuhl für Organic Computing, Prof. Dr. rer. nat. Jörg Hähner
  • Lehrstuhl für Human Centered Multimedia, Prof. Dr. Elisabeth André
  • Lehrstuhl für Multimedia Computing, Prof. Dr. Rainer Lienhart

Das erste Forum Maschinelles Lernen wurde u.a. auch vom aitiRaum unterstützt.

Großes Angebot an Kooperationsmöglichkeiten mit der Wissenschaft in Augsburg –

Jetzt den TEA-Innovationskatalog anfordern

Weitere Kooperationsprojekte mit der Universität und anderen wissenschaftlichen Partnern in Augsburg sind jederzeit möglich und willkommen. Interessierte Unternehmen informieren sich hierzu gerne im neuen Innovationskatalog des TEA-Netzwerks, der am 20. März im Rahmen des Augsburger Technologie-Transferkongresses veröffentlicht wurde. Hier sind 100 Innovations- und Kooperationsangebote für die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft enthalten. Er ist zu beziehen unter tea@region-a3.com.

Ein Blogbeitrag von Nadine Kabbeck, Regio Augsburg Wirtschaft GmbH