Immobilienmarkt: „Marke Augsburg“ strahlt über die Region hinaus

Die Immobilienbranche erlebt derzeit einen Boom. Das gilt auch für Augsburg. Dabei wird es für die Fuggerstadt immer wichtiger, sich auch überregional zu positionieren. Doch warum eigentlich? Das verraten Marktkenner auf dem 5. A³ Immobilienkongress Wirtschaftraum Augsburg.

Der Augsburger Immobilienmarkt ist längst nicht mehr nur für regionale Investoren interessant. Trotzdem gilt es, die Stadt wie auch die Region als Marke zu stärken – und damit die Vorzüge des Standorts bekannter zu machen und die Wirtschaftskraft langfristig zu stärken.

Den Herausforderungen gerecht werden

„Augsburg entwickelt sich immer stärker zu einer eigenständigen Immobilienmarke und schärft sein Profil innerhalb der Europäischen Metropolregion München. Das Potential und die Diversität der Immobilienprojekte und deren Performance haben nicht nur die Insider erkannt, sondern locken auch zunehmend institutionelle Anleger nach Augsburg. Es ist Zeit, sich stärker und überregional zu positionieren, um den Herausforderungen gerecht zu werden“, sagt Michael Thiede, Geschäftsführer Real Estate Solutions GmbH.

Augsburg wird als Immobilienstandort bundesweit bekannter

Erste Erfolge auf diesem Gebiet sind bereits deutlich spürbar. Projekte im Augsburg Innovationspark wie Weitblick 1.7, Q40 und zahlreiche Forschungsinstitute, das zukünftige Universitätsklinikum, das GVZ Region Augsburg mit dem geplanten Containerbahnhof oder der Sheridan Tower machen bundesweit auf die Region Augsburg aufmerksam. Dabei etablieren sie Augsburg auch auf der Landkarte für künftige Investoren. „Augsburg gewinnt als institutioneller Immobilienmarkt immer mehr an Bedeutung“, sagen die die Branchen-Experten und Vorstände von WALTER Beteiligungen und Immobilien Jürgen Kolper, Dr. Ralf Walter und Dr. Roy Walter. Nicht zuletzt profitiert Augsburg auch davon, dass der Druck auf den Markt in der nahe gelegenen Landeshauptstadt München immer weiter zunimmt. „In Zeiten sehr hoch gehandelter Core-Immobilien an den A-Standorten fällt der Blick automatisch auf die Möglichkeiten in der zweiten Reihe. Hier werden Immobilien weniger schnell umgesetzt, die Preise sind stabiler, die Anlagen dadurch sicherer“, erklärt Markus Schröder, Real Estate Development Commercial, CORPUS SIREO Real Estate.

Wie wird sich Augsburg künftig entwickeln? Auf dem 5. A³ Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg geben zahlreiche hochkarätige Referenten aus der Immobilienbranche, Politik und Verwaltung spannende Einblicke in diese Frage. Alle Infos zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Von | 2018-05-02T12:21:43+00:00 2. Mai 2018|A³-News, Allgemein, Immobilien|