Über 200 Besucher beim 5. A³ Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg

Welche Einflüsse prägen den Immobilienmarkt? Wie verändert sich dadurch der Wirtschaftsraum A³? Kommt eine Immobilienblase auf die Region zu? Und was braucht sie, um sich zukunftssicher aufzustellen? Diesen und weiteren Fragen stellten sich die über 200 Teilnehmer auf dem 5. A³ Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg. Das Branchen-Event fand am 3. Mai 2018 im Steigenberger Hotel Drei Mohren statt.

Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin, Wirtschafts- und Finanzreferentin der Stadt Augsburg, begrüßte die zahlreichen Teilnehmer. Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, sagte in seinem Grußwort über den Immobilienmarkt in der Region Augsburg A³: „Im Wirtschaftsraum Augsburg arbeiten Kommunen, Immobilienbranche und Wirtschaft gemeinsam an Zukunftsperspektiven für den florierenden Standort. Dabei ist eines der Ziele, Lösungen für anstehende Herausforderungen zu finden, etwa den wachsenden Druck auf den Wohnimmobilienmarkt oder die Verknappung der Gewerbeflächen.“

Bisher keine Immobilienblase in Sicht

Die Mieten steigen in allen Marktsegmenten, aber mit großen Tempo-Unterschieden. Besonders in den Bereichen Wohnen und Büro ist die Nachfrage sehr groß. Anders sieht es beim Einzelhandel aus: Hier steigt der Bedarf an Flächen weniger stark. Grund ist wohl auch die große Konkurrenz für den stationären durch den Online-Handel. Eine Preisblase für den Immobilienmarkt sieht Thorsten Lange, CIIA/CEFA, Senior Economist, Research und Volkswirtschaft der DZ Bank AG, bisher nicht. Vor allem im internationalen Vergleich stehe Deutschland gut dar. Regionale Übertreibungen nehmen jedoch zu. So hat sich der Preis für Wohneigentum zwischen 2010 und 2017 um rund 36 Prozent verteuert. In Ballungsräumen hat er im gleichen Zeitraum um das Dreifache zugenommen.

Anforderungen an den Wirtschaftsraum A³ steigen

Auch Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin und Prokuristin der bulwiengesa AG München, gab ihre Einschätzung zur Marktsituation ab. Die Aufgaben für den Wirtschaftsraum A³ seien groß. Der Bedarf an Wohnraum sei stark gestiegen – und zwar sowohl in der Stadt Augsburg als auch in den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg. Gerade deshalb sei es zunehmend wichtig, dass die betroffenen Kommunen zusammenarbeiten. Nur so könnten Lösungen für die gesamte Region gefunden werden.

Megaprojekt: neues Stadtviertel für Augsburg

Der Augsburger Baureferent Gerd Merkle stellte die Pläne zur Stadtentwicklung vor. Es wird erwartet, dass ab 2019 über 300.000 Einwohner in Augsburg leben. Entsprechend hoch ist der langfristige Bedarf an Wohnraum. Das größte geplante Projekt ist das neue Stadtviertel Haunstetten Süd West. Das Quartier soll auf 180 Hektar entstehen und Wohnraum für 8.000 bis 12.000 Menschen schaffen. Geplant sind außerdem 5.000 neue Arbeitsplätze. Zu je einem Drittel soll das neue Stadtviertel in Räume für Wohnen, Gewerbe und Grünflächen unterteilt werden. Das Knowhow zahlreicher Experten sowie die Bürger und Branchenvertreter werden in den Planungsprozess eingebunden.

Urbanität fortschreiben

Professor Franz Pesch, Geschäftsführender Gesellschafter der pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, widmete sich der Frage: Wie entsteht die Stadt von morgen? Wichtig sei dabei vor allem auch ein sorgfältiger Umgang mit historischem Erbe. Was die Vorstellung städtischen Lebens angeht, werde heutzutage eine hohe Qualität erwartet. Wohnen, Gewerbe und Einzelhandel werden zunehmend integriert, ebenso wie weitere Teile der städtischen Infrastruktur. Verkehr, Mobilität und Energie gehören nach wie vor zu den Themen, die Städte vor Herausforderungen stellen. Wichtig sei es, einen Mehrwert für die Stadtgesellschaft zu schaffen. Diese müsse sich mit den Bauten identifizieren können.

Wichtige Kontakte auf dem A³ Immobilienkongress

Zum Abschluss des Kongresstags konnten die Gäste aus erster Hand mehr über die Generalsanierung des Theaters Augsburg oder den Sheridan Park als ein gelungenes Konversionsprojekt erfahren. Während des Kongresstags und beim Pre-opening im Sheridan Tower Augsburg bestand zudem die Gelegenheit zum Networking: Ein Jahr nach der Grundsteinlegung konnten die Teilnehmer des Immobilienkongresses exklusiv das fast fertige Gebäude besichtigen.

Die wichtigsten Daten rund um den Immobilienmarkt im Wirtschaftsraum Augsburg finden Sie im aktuellen Immobilienmarktreport.

Von | 2018-05-11T13:18:06+00:00 4. Mai 2018|A³-News, Immobilien, Regio-Blog, Veranstaltungen|