Auftaktveranstaltung der Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg

Gepostet von In der Kategorie Fachkräfte-Kampagne, Regio-Blog, Veranstaltungen | bisher noch keine Kommentare

Auftaktveranstaltung der Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg

Vor echter Studiokulisse fiel der offizielle Startschuss der Werbekampagne um Fachkräfte für den Wirtschaftsraum Augsburg. Rund 100 Gäste versammelten sich im Sendestudio von a.tv und ließen sich von dem multimedial angelegten Fachkräfte-Marketingauftritt der Region Augsburg beeindrucken. Zusammen mit Gastgeber und Medienpartner a.tv hatte die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH als Träger der Kampagne eingeladen.

Direkt im Fernsehstudio live dabei
Schon in seiner Begrüßung ging Gastgeber Felix Kovac, Geschäftsführer von a.tv und Hitradio RT1, in medias res: Als Medienpartner der Fachkräfte-Kampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg präsentiert der regionale Fernsehsender a.tv die Werbekampagne im Wirtschaftsmagazin Ahochdrei, das im Monatsturnus ein jeweils neues Videoporträt einer Fachkraft aus einem Unternehmen in A³ zeigt sowie wechselnde Moderationen und Vor-Ort-Interviews mit Repräsentanten attraktiver Partnerbetriebe der Kampagne ausstrahlt.

Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, führte Zielsetzung und Maßnahmenkatalog der Fachkräfte-Kampagne für A³, also die Region Augsburg, in seiner Einleitung genauer aus: „Wir haben uns getraut, diesen großen Wurf zu starten“, begann er einen kurzen Rückblick zum Werdegang der Konzeption der Werbekampagne, die Fachkräfte auf die Region Augsburg aufmerksam machen und die Vorzüge des Wirtschafts-, vor allem aber Lebens- und Wohnraums in A³ herausstellen soll. Seit Jahren bestehen erfolgreiche Kooperationen regionaler Akteure, wie die Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg, der Augsburg Innovationspark, der Spitzencluster MAI Carbon – und eben die umfassenden Marketingaktivitäten um Fachkräfte.

Fachkräfte-Marketing als Ergänzung zu Employer Branding
In einer moderierten Gesprächsrunde lieferten Vertreter von Wissenschaft, Unternehmen und Wirtschaftspolitik Erkenntnisse, wie bedeutend aktive Werbemaßnahmen seitens der Arbeitgeber, zugleich aber auch der Region selbst sind, um gemeinsam qualifizierte Fachkräfte anzuwerben, bereits ansässige Fachkräfte dauerhaft an den Wirtschaftsraum Augsburg zu binden und außerdem die Attraktivität der Region Augsburg ins beste Licht zu rücken. Professor Dr. Michael Ruf von der Universität Heilbronn unterstrich, dass mit Engpässen bestimmter Berufsgruppen definitiv zu rechnen sei. Bei sinkender Auswahl an Wunschbewerbern und längerer Wartezeiten bis zur Neubesetzung von Vakanzen, bis hin zur Nichtbesetzung mangels geeigneter Kandidaten, könne der Fachkräftemangel für die Unternehmen zur Wachstumsbremse werden. „Durch den demografischen Wandel werden wir weniger, älter, bunter.“, so Professor Ruf weiter. Zentrale Strategien wie die Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität, die erfolgreiche Rekrutierung und vor allem Bindung von Fachkräften, der Erhalt der Einsatzfähigkeit älterer Mitarbeiter, Diversity Management und eben auch Employer Branding seien essentiell. Mit Hilfe der Kampagne können auch kleinere Unternehmen innerhalb und außerhalb der Region bekannt werden und ihren Auftritt als attraktiver Arbeitgeber verbessern.

Mit Gianluca Crestani, Vorstand bei Andreas Schmid Logistik AG, Enno Jackwerth, Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor bei Fujitsu Technology Solutions GmbH, und Uwe Beikirch, Vorstand der baramundi software AG, diskutierten drei Unternehmensvertreter aus der Region Augsburg über ihre eigenen Maßnahmenkataloge zur Deckung des Personalbedarfs, über erfolgreiche Wege der Rekrutierung von Fachkräften wie Hochschulmarketing und High Potential-Programmen bis hin zu Erfahrungswerten mit Arbeitgeber-Wettbewerben wie Best Place to Work. Alle drei Repräsentanten unterstrichen ihr Anliegen, die Region voranzubringen und den Wirtschaftsraum Augsburg zu unterstützen. Die drei Unternehmensvertreter gaben dem Publikum zudem einen Einblick in ihre jeweiligen Beweggründe, sich bei der Fachkräfte-Kampagne aktiv als Porträtpartner oder Sponsor einzubringen.

Den Bogen zur Region Augsburg schlug Eva Weber, Wirtschaftsreferentin der Stadt Augsburg, mit der Frage „Wie lässt es sich in der Region leben?“. Es gelte, die Vorteile der Region Augsburg klar herauszustellen, zumal die heutigen Fachkräfte mobil seien und sich ihren Lebensmittelpunkt bewusst auswählen. Die Stadt Augsburg, ihres Zeichens großer kommunaler Arbeitgeber, ist selbst mit einem Fachkräfte-Porträt in der Kampagne vertreten. „Frech, innovativ, bunt“, charakterisierte Professor Dr. Ruf den Look der Fachkräfte-Kampagne. Mittels Testimonials werde authentisch kommuniziert, die Botschaft werde nahbar. Die Einbindung eigener Mitarbeiter, so Jackwerth, steigere den Erfolg des Konzepts.

“Es ist etwas Besonderes, wenn man ausgewählt wird”

Letzter Programmpunkt war ein Kurzinterview mit dem bereits porträtierten Fachkräfte-Team von Fujitsu, Barbara D’Introno und Axel Schaddach, und der vor kurzem interviewten, frischgebackenen Fachkraft bei Klassik Radio, Tim Maxeiner. „Es ist etwas Besonderes, wenn man unter 1800 Mitarbeitern ausgewählt wird.“, konstatierte D’Introno. Die Veranstaltung klang schließlich bei vertiefenden Gesprächen und anregendem Erfahrungsaustausch aus.

Weitere Informationen zur Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg unter:
www.region-augsburg-gefaellt-mir.de

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.