Exoskelette in der Produktion

Gepostet von In der Kategorie A³-News, Innovation und Technologietransfer | bisher noch keine Kommentare

Exoskelette in der Produktion

German Bionic Systems entwickelt Mensch-Maschine-Systeme, die schwere körperliche Arbeit erleichtern und das Risiko von Arbeitsunfällen und überlastungsbedingten Erkrankungen verringern sollen.

Als erster deutscher Hersteller stellt die Augsburger Firma „German Bionic Systems“ ein Gerät für den industriellen Einsatz vor, das beim Heben schwerer Lasten den Kompressionsdruck im unteren Rückenbereich verringert und so Verletzungen vorbeugt. Die sogenannten Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken. Exoskelette sollen zukünftig vor allem in Arbeitsprozessen der industriellen Produktion, aber auch bei körperlich schweren Arbeiten im Baugewerbe, der Logistik oder im Pflegebereich zum Einsatz kommen. Da diese Erfindung das Risiko von Arbeitsunfällen und überlastungsbedingten Erkrankungen verringert, werden Krankenstände in Zukunft reduziert und Unternehmen sowie staatliche Gesundheitssysteme finanziell entlastet.

Das Exoskelett ist die folgerichtige, technologische Weiterentwicklung, um Mensch und Maschine in der Industrie 4.0 sinnvoll und produktiv zusammenzuführen. (…), so Dr. Peter Heiligensetzer, CEO von German Bionic Systems.

Eine aktuelle Studie von ABI Research prognostiziert bereits für das Jahr 2025 ein Marktvolumen von 1,9 Milliarden US-Dollar.

Über German Bionic Systems

German Bionic Systems ist der erste deutsche Hersteller, der Exoskelette für den Einsatz in der industriellen Produktion entwickelt und fertigt. Unter der Leitung von CEO Dr. Peter Heiligensetzer setzt sich das Unternehmen zudem für die Erforschung der Rolle des Menschen in der Industrie 4.0 ein.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: www.germanbionic.de

Quelle: Pressemitteilung der German Bionic Systems (04.04.2017)

Bild: German Bionic Systems

Bild: German Bionic Systems

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.