Flächen im Servicepark SO10

Gepostet von In der Kategorie A³-News, Immobilien | bisher noch keine Kommentare

Flächen im Servicepark SO10

Entwicklungspotentiale für Büro, Übernachten und Tagen sowie kleinflächiger Einzelhandel

Im Städtedreieck von Augsburg, Gersthofen und Neusäß gelegen, bietet der Servicepark SO10 auf 26.000 Quadratmetern noch Potential für Flächenentwicklungen und Ansiedlungen. Zur Versorgung der Menschen auf dem rund 61 Hektar großen Gesamtareal des Güterverkehrszentrums (GVZ) Region Augsburg und im Umkreis werden dort Flächen für Büros, Übernachten, Tagen, Gastro und kleinflächigen Einzelhandel angeboten. Der Eigentümer, die GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH, spricht hierzu aktuell mit Finanzierern, Entwicklern und Betreibern in den Segmenten Hotel, Nahversorgung und Büroimmobilien.

Mixed-Used

Ein denkbares Realisierungskonzept ist eine Mischung aus allen Bereichen, sprich Mixed Use. Das heißt Nahversorgung und Gastronomie für die Menschen und Besucher im GVZ, Büroflächen für logistikaffine Serviceanbieter (Facility Management, Berater, etc.) und Platz für Übernachten und Tagen. Die bevorzugte Variante ist einer für alles, als Alternative wäre das Grundstück jedoch auch teilbar. Der nächste Schritt in der Vermarktung ist eine Standortanalyse zur Mikrolage, die den Informationsbedarf bei potenziellen Investoren deckt. Zukünftige Nutzer erhalten eine strategisch günstige Ausgangslage, die schlagkräftig mit Argumenten wie einer direkten Anbindung an die A8 und starken Wirtschaftskraft beworben wird.  Der Standort setzt zudem ein nachhaltiges Konzept für gesunde Arbeitsbedingungen und angenehme Lebensbedingungen im Umfeld um. Im Servicepark SO10 im GVZ, das im Endausbau bis zu 2.500 Mitarbeiter plus Besucher beherbergen soll, ist ein wachstumsstarkes Umfeld gegeben, wie zuletzt zu sehen ist an Ansiedlungen oder Erweiterungen von DB Schenker, Deutsche Post DHL, Media Concept und Ziegler. Die Logix-Studie der Fraunhofer-Gesellschaft aus dem Jahr 2016 belegt die positiven Auswirkungen von Logistik auf die Wirtschaft einer Region, im Sinne von positiven Beschäftigungs- und Ansiedlungseffekten und einer hohen Pro-Kopf-Wertschöpfung. Dies trifft insbesondere für den Wirtschaftsraum Augsburg zu, belegt dieser als Teil Schwabens Platz 3 auf dem Logistikarbeitsmarkt. Ein bedeutender Entwicklungs- und Wachstumsschub für das GVZ erfolgt noch mit dem geplanten modernen Umschlagterminal für den kombinierten Verkehr. Für das Terminal startet nach Angaben von Wolfgang Müller, dem Geschäftsführer der Deutschen Umschlaggesellschaft Schiene – Straße (DUSS), die europaweite Ausschreibung voraussichtlich im Herbst. Baubeginn ist für Anfang 2018 geplant, wie im April auf der Weltleitmesse transport logistic vorgestellt wurde.

Platz für den Servicepark SO10 im grünen GVZ (Bild: GVZ Augsburg / Fotografin Nikky Maier)

Platz für den Servicepark SO10 im grünen GVZ (Bild: GVZ Augsburg / Fotografin Nikky Maier)

 

 

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.