KUKA profitiert vom globalen Trend der Automatisierung

Gepostet von In der Kategorie A³-News, Mechatronik und Automation | bisher noch keine Kommentare

KUKA profitiert vom globalen Trend der Automatisierung

KUKA ist weiter auf Wachstumskurs: So konnten die vorgegebene Ziele für das Geschäftsjahr 2014 deutlich übertroffen werden. Aufgrund der weltweit starken Nachfrage nach Robotern und Automatisierungslösungen konnten das Augsburger Unternehmen bei Auftragseingang und Umsätze jeweils um zweistellige Prozentzahlen zulegen. Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG, äußert sich erfreut über die Ergebnisse und sieht die Entwicklungen  auch für die Zukunft positiv:

„Wir haben im Jahr 2014 nicht nur hervorragende Ergebnisse erzielt, sondern auch strategisch wichtige Weichen gestellt: Wir haben weiter intensiv in Forschung und Entwicklung investiert und somit unsere Innovationskraft gesteigert. Damit sind die Weichen für weiteres Wachstum gestellt.“

Mit über 2,2 Milliarden Euro erreichten Auftragseingängen lagen diese im vergangenen Jahr erstmals über 2 Milliarden Euro. Starke Nachfrage verzeichnete Systems vor allem aus der nordamerikanischen Automobilindustrie, aber auch von führenden Automobilherstellern aus Deutschland, China und Brasilien. Bedeutende Aufträge gewann der Geschäftsbereich auch im Flugzeugbau.

Zusätzlich stiegen die Mitarbeiterzahlen aufgrund von Neueinstellungen vor allem in China, Nordamerika und Deutschland. Zum Jahresende 2014 beschäftige der Konzern insgesamt 12.102 Mitarbeiter. Nicht ohne Grund ist KUKA auch Partner in der regionalen Fachkräfte-Kampagne “Region Augsburg gefällt mir” zum Recruiting von neuen Mitarbeitern.

Über die Wachstumsentwicklungen konnte sich vor kurzem sogar die Bundeskanzlerin bei einem persönlichen Besuch überzeugen. Dieser stand ganz unter dem Zeichen von Industrie 4.0. Und auch das Resümee von Angela Merkel Mitte März war eindeutig:

 „Wir können stolz sein, dass in Deutschland Unternehmen wie KUKA zuhause sind.“

www.kuka.com

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.