Loftwohnungen für Augsburg – ein Projekt der KLAUS Wohnbau GmbH

Gepostet von In der Kategorie Immobilien | bisher noch keine Kommentare

Loftwohnungen für Augsburg – ein Projekt der KLAUS Wohnbau GmbH

Auch in Augsburg gibt es einen Markt für extravagante Individualitätsimmobilien, also Atrium-, Atelier- und Lofthäuser. Der Bedarf an gehobenen Wohnangeboten steigt mit dem Zuzug der hochqualifizierten Arbeitskräfte, die in Wissenschaft und Forschung an der zukünftigen Uniklinik und in den Instituten im Augsburg Innovationspark tätig sein werden.

KLAUS Wohnbau plant, das ehemalige Postareal „Telegraphen und Fernsprechbezirksgebäude“ an der Stadtjägerstraße umzubauen. Die Idee: 12.500 Quadratmeter hochindividueller Wohnformen wie City-Apartments, Atriumwohnungen, Townhouses und Atelier-Häuser. Das Haus wurde in den 1920er Jahren in Klinkeroptik-Architektur nach Bauhaus-Schule konzipiert. Neben dem Hauptzollamt, dem Amt für Integration und Flüchtlinge, der Bahn und Büros der Telekom beinhaltet es heute auch Werkstätten und Schraubwerkstätten für Gebrauchtwagen. Die Umnutzung des Telegraphenamts stellt eine Herausforderung dar, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, wodurch die Gebäudestruktur und Fassaden nicht  verändert werden dürfen.

Die geplanten Wohnungen sollen bis zu 180 Quadratmeter groß sein. Die Zielgruppe stellen gutverdienende Hausbesitzer dar, die vermehrt in gute Innenstadtlage ziehen. Die Bauzeit soll drei bis vier Jahre betragen. Laut Manfred Ruhdorfer, Geschäftsführer der KLAUS Wohnbau, könnte die Vision bis 2023 Wirklichkeit werden. Zuvor müssen noch der Bebauungsplan und das Vorhaben geplant werden. In dem Stadtviertel besteht bereits ein guter Mix an Bewohnern und jungem Publikum. Mit dem Angebot soll eine Lücke in Augsburg gefüllt werden, nämlich innerstädtische Wohnungen, die über ein besonderes Flair verfügen.

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.