Nachbericht A³ Immobilienkongress

Gepostet von In der Kategorie Immobilien, Regio-Blog, Veranstaltungen | bisher noch keine Kommentare

Nachbericht A³ Immobilienkongress

Impulse für Investitionen

Auf dem vierten A³ Immobilienkongress diskutierten rund 200 Gäste und Repräsentanten der Immobilienbranche über die (immobilien-)wirtschaftliche Zukunft der Region Augsburg. Die Diskussionen im Expertenpanel ergaben, dass Augsburg immer stärker in die überregionale Wahrnehmung rückt. Nachgefragt seien unter anderem: Umwidmungen, Industriebrachen, Quartiersentwicklungen und Flächen für den Mixed-Used.

Augsburg ist im Fokus. An Büroflächen in München gibt es kaum Leerstand, in Augsburg geht noch was. Augsburg sollte sich auf Kernkompetenzen besinnen, wie das zukünftige Universitätsklinikum, das einen Imagegewinn für zukünftige Bewohner und Fachkräfte darstellt, was wiederum interessant für Investoren ist,

so Ferdinand Rock von Jones Lang LaSalle. Bernd Mayer von der BayernLB sieht für Augsburg Potentiale in der steigenden Bedeutung der Assetklasse Büro, einer hohen Nachfrage nach Wohnobjekten in guten Lagen (aber:  einhergehender Preisanstieg) und einer weiter steigenden Logistikimmobilien-Nachfrage (u.a. verstärkt durch E-Commerce als Triebfeder des Handels). Jedoch: Ein steigender Bedarf an Informationen und Marktdaten über Augsburg müsse noch erfüllt werden, um Chancen und Risiken beurteilen zu können, wozu auch der neue Immobilienmarktreport dienen soll. Damit schafft man mehr Transparenz für Investoren. Auf dem Kongress präsentierten Projektentwickler aus Augsburg zudem ihre Projekte im Elevator Pitch vor einer kritischen Jury, bestehend aus überregionalen Investoren und Bankern. Bei diesem Planspiel, der ‚Arena der Immobilienlöwen‘, erfuhren die Teilnehmer beispielhaft, welche Bewertungskriterien institutionelle Investoren anlegen, um bei Projekten in Augsburg einzusteigen. Das Rahmenprogramm am Vormittag führte die Gäste in den Augsburg Innovationspark, der jüngst mit neuen  Erfolgsmeldungen auf sich aufmerksam machte, wie den Großprojekten Q 40 und Weitblick 1.7. Bei einer Exkursion rund um den Augsburger Hauptbahnhof erlebten die Teilnehmer hautnah, wie weit das Projekt „Mobilitätsdrehscheibe“ schon gediehen ist.

A place to be

Dass Augsburg mit einer eigenen Identität und der Nähe zu München punkten kann, zeigen auch einige Zahlen, die Dr. Heike Piasecki von bulwiengesa vorstellte. Metropolen sind überregionale Wissenschafts- und Kulturstandorte. Pro tausend Einwohner hat Augsburg im Vergleich zu Nürnberg und München die meisten Studenten, die höchste Bautätigkeit in Fertigstellung und – beispielsweise für den Bereich Lebensqualität – die meisten Aufführungen in Theatern. Die Dynamik der Einwohnerentwicklung ist ungebrochen, der Jobmotor läuft gut und Augsburg verfügt über eine hohe Wirtschaftskraft. Entwicklungspotential besteht noch im Gesundheits- und Erziehungsmarkt.

Augsburg hat durchaus das Potential, das Format einer Metropole auch auszufüllen. Alle Rahmenbedingungen stehen auf grün.

Der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl, freute sich über das große Interesse am Immobilienkongress, der stark auf den überregionalen Raum ausstrahlt. In seiner Keynote hob er die Bedeutung des partnerschaftlichen Miteinanders von Kommunen und der Immobilienwirtschaft sowie die Wichtigkeit einer ganzheitlichen Betrachtungsweise zur Sicherung einer nachhaltigen Stadtentwicklung hervor. Gute Voraussetzungen, die Augsburg in vielerlei Hinsicht immer wieder bescheinigt werden, schafften auch Nachfrage, auch auf dem Immobilienmarkt. Wichtig sei hierbei, mit viel Fingerspitzengefühl vorzugehen und eine Stadt nicht zu überfordern. Die Offensive Wohnraum Augsburg, eine planvolle Begleitung des Wachstums, sorgfältige Stadtentwicklung bis hin zur Nutzung stiller Reserven seien zusammen mit der Akquise von Fördermitteln wichtige Erfolgsstrategien für Augsburg, um weiterhin die Herausforderungen zu meistern, die mit dem Wachstum einhergehen.

Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg in seiner Keynote über das städtische Wachstum als Chance und Herausforderung für die Stadt und die Region Augsburg (Bild: © Regio Augsburg Wirtschaft GmbH // Fotograf: Andreas Dippelhofer)

Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg in seiner Keynote über das städtische Wachstum als Chance und Herausforderung für die Stadt und die Region Augsburg (Bild: © Regio Augsburg Wirtschaft GmbH // Fotograf: Andreas Dippelhofer)

 

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.