Unternehmerabend zum Thema Fachkräftesicherung in Königsbrunn

Gepostet von In der Kategorie Fachkräfte, Fachkräfte-Kampagne, Regio-Blog, Veranstaltungen | bisher noch keine Kommentare

Umgeben von den neuesten Modellen fanden sich rund 100 Unternehmensvertreter aus dem Landkreis Augsburg im Mercedes Benz Autohaus Schäfer ein. Sie folgten der Einladung des Landkreises Augsburg und der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Im Rahmen eines Unternehmerabends präsentierte die Fachkräfte Initiative von A³ gebündelt die regionalen Maßnahmen und Aktivitäten im Bereich der Fachkräftesicherung aufgezeigt.

Fachkräftesicherung auf der Überholspur
Nicht zuletzt der demografische Wandel bringt das Thema Fachkräftesicherung auf die Überholspur. Der Unternehmerabend gab den Teilnehmern einen umfassenden Überblick zu aktiven Maßnahmen in der Region. Peter Schäfer, Geschäftsführer Autohaus Schäfer und Gastgeber der Veranstaltung, begrüßte die Gäste sehr herzlich. Als Unternehmer in der vierten Generation teilt er die Sorge um Nachwuchssicherung, bereits heute seien Facharbeiter, gerade im technischen Bereich, nicht ohne weiteres zu bekommen.
An diesen Punkt knüpfte auch Landrat Martin Sailer in seiner Begrüßung an. Er betonte vor allem die schwierige Ausbildungssituation, auch in der Region. So kämen auf 117 Ausbildungsstellen nur rund 100 Bewerber, Auszubildende seien also bereits heute ein wertvolles Gut. Auch gilt es, die Attraktivität des Landkreises nach außen zu tragen, um Menschen für die Region zu begeistern.

Top 5 Innovationsregion zeigt Vielfalt auf
Im Anschluss gab Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg sowie der Stadt Augsburg, einen Überblick über die Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg, welche bereits seit 2010 proaktiv die brennenden Themen rund um das Thema Fachkräftesicherung bearbeitet. Gemeinsam mit der Handwerkskammer für Schwaben, der Industrie- und Handelskammer Schwaben sowie der Agentur für Arbeit Augsburg und dem Deutschen Gewerkschaftsbund hat sich unter Federführung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ein Netzwerk gebildet, welches sich in regelmäßigen Treffen und Veranstaltungen der Fachkräftesicherung annimmt und ein breites Spektrum an Angeboten entwickelt hat. 2013 bundesweit als innovatives Netzwerk ausgezeichnet, gibt die Fachkräfte Initiative jährlich eine Zusammenschau ihrer bearbeiteten Themen im Rahmen einer gemeinsamen Großveranstaltung, letztmals im November 2013. Übrigens wurde der Wirtschaftsraum Augsburg zu Beginn des Jahres in Berlin vom Bundeswirtschaftsministerium als eine der Top 5 Innovationsregionen ausgezeichnet.

Anschließend übernahm Angie Roß, a.tv, als Moderatorin der Veranstaltung das Wort und begleitete die Beiträge der Mitglieder der Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg. Dr. Markus Haberkamm, Arbeitsagentur Augsburg, stellte eine kostenfreie Beratung für Unternehmen vor: In der Qualifizierungsberatung können sich kleine und mittelständische Unternehmen bezüglich ihrer demografischen Struktur beraten lassen und so Qualifizierungsmöglichkeiten für Mitarbeiter erarbeiten. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Tatsache, dass gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen die Weiterbildung oft stiefmütterlich betrachtet wird, obwohl dies gleichzeitig ein Weg ist, die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens zu sichern.

Es geht um alle Altersgruppen
Im Folgenden machten Claudia Sperling, Agentur für Arbeit Augsburg, und Wolfgang Peitzsch, Deutscher Gewerkschaftsbund, auf die Relevanz der Mitarbeiter 50plus aufmerksam. Auch wenn das hier schlummernde Potential früher kaum berücksichtigt wurde, erkennen immer mehr Unternehmen, dass diese Mitarbeitergruppe auf Grund der Alterung der Gesellschaft immer häufiger vertreten ist und neue Maßnahmen notwendig werden. Darüber hinaus stellt die Arbeitsagentur für diese Zielgruppe einige Hilfestellungen bis hin zu finanziellen Zuschüssen bereit. Das Gespräch mit dem betreuenden Mitarbeiter aus dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur kann sich also lohnen.

Im Reigen der Referenten folgte Thomas Schörg, IHK Schwaben. Auch er machte auf einen besonderen Weg der Fachkräftesicherung aufmerksam, der Ausbildung in Teilzeit. Hintergrund ist die Tatsache, dass rund die Hälfte aller Alleinerziehenden in jungen Jahren keine Berufsausbildung hat. In Sachen ausländische Fachkräfte hat die IHK ebenfalls schon Erfahrung gesammelt. Gemeinsam mit einer spanischen IHK wurden, nach entsprechender Vorbereitung im Heimatland, Fachkräfte in die Region geholt. Ein Großteil blieb und hat Arbeit gefunden. Gleichwohl sind ausländische Fachkräfte auf Grund der interkulturellen Anforderungen sehr betreuungsintensiv. Ausländische Arbeitnehmer haben darüber hinaus auch die Möglichkeit, ihren Abschluss in Deutschland anerkennen zu lassen. Ansprechpartner sind, neben IHK, HWK und Arbeitsagentur auch Einrichtungen wie Tür an Tür oder migranet. Sofern Unternehmen künftige Fachkräfte in der eigenen Region fördern möchten, bietet die IHK Schwaben darüber hinaus auch Schulpartnerschaften für Unternehmen an.

Bei der Gruppe der Jungendlichen und jungen Erwachsenen blieb es auch im Beitrag von Bärbl Kohler, HWK Schwaben, und Claudia Sperling, Agentur für Arbeit. Die HWK hält ein eindrucksvolles Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene parat, welches einen ebenfalls jungen Weg geht. Neben einer starken Imagekampagne des Handwerks wurde eine App entwickelt, welche Lehrstellen erfasst und so als Lehrstellenradar jungen Menschen zur Verfügung steht. Ferner gehen Matcher und Ausbildungsberater direkt in die Schulen und erreichen neben den Schülern auch die Lehrer. Hier knüpft auch die Agentur für Arbeit an, welche Jugendlichen, denen die Ausbildungsreife fehlt, eine gesonderte Unterstützung leistet. Darüber hinaus werden diese bereits früh durch Berufseinstiegsbegleiter an den Ausbildungsmarkt herangeführt.

Fachkräfte-Kampagne macht Lust auf A³
Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, ging in seinem zweiten Beitrag auf die konkrete Umsetzung des regionalen Fachkräftemarketings ein. Im November 2013 startete die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH unter der Beteiligung von hiesigen Unternehmen eine Fachkräfte-Kampagne mit dem Ziel, potentiellen Bewerbern die Attraktivität der Region Augsburg zum Leben, Wohnen und Arbeiten aufzuzeigen. Getragen von rund 40 Partnern aus der Wirtschaft gibt die Region dem Thema Fachkräftesicherung gleich mehrere Gesichter. Im Rahmen von Fachkräfteportraits, also der Präsentation eines Mitarbeiters, zeigen mehrere Unternehmen auf, welche Bedeutung das Handlungsfeld Fachkräftesicherung für die Region hat. Unterstützt wird die Kampagne durch starke Medienpartner wie beispielsweise die Augsburger Allgemeine Zeitung, Klassikradio und die Stadtzeitung. Durch die Fachkräfte Kampagne initiiert läuft darüber hinaus ein eigenes Wirtschaftsformat auf dem regionalen Sender a.tv.

Von der Theorie in die Praxis ging es dann durch die Vorstellung einer der portraitierten Fachkräfte. Im Gespräch mit Angie Roß berichtete Roland Dölzer, LEW Verteilnetz GmbH, wie es ist, unter rund 1.700 Mitarbeitern ausgewählt worden zu sein. Äußerst zufrieden bestätigte er, dass er sich selber und die LEW Verteilnetz GmbH in den Bildern und dem Film sehr gut wiedererkenne. Sebastian Haggenmüller, Personalleiter der Lechwerke AG fügte hinzu, dass Herr Dölzer als langjähriger Mitarbeiter mit vielen Stationen innerhalb des Unternehmens eine sehr gute Wahl war. Auch das spannende und innovative Arbeitsumfeld konnte so präsent gemacht werden.

Die vielfältigen Beiträge wurden im anschließenden Come Together bei einem kleinen Imbiss besprochen. Das konkurrierende Champions-League Spiel hatte keinen Einfluss auf die Teilnehmerzahl, was die Bedeutung des Themas des Abends unterstrich.

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.