Zukunftsweisende Mobilitätsangebote

Gepostet von In der Kategorie A³-News, Immobilien, Logistik | bisher noch keine Kommentare

Zukunftsweisende Mobilitätsangebote

Zukunftsweisende Mobilitätsangeboten benötigen eine entsprechende Infrastruktur. Mit dem Projekt der Mobilitätsdrehscheibe Augsburg wird der öffentliche Verkehr aufgewertet. Die Stadt Augsburg erhielt vom Fahrgastverband PRO Bahn den ersten Bayerischen Fahrgastpreis für ihre politischen Entscheidungen zum genannten Projekt verliehen. Nach der künftigen Fertigstellung des Hauptbahnhofs werden kürzere und barrierefreie Umsteigewege geschaffen und neue Straßenbahnlinien umgesetzt sein. Das Konzept und der erfolgte Umbau des neuen Königsplatzes Augsburg fanden ebenfalls Anerkennung.

Gerade der Hauptbahnhof bringt Stadt und Umland näher zusammen, weil Menschen aus Stadt und Region ideal miteinander verbunden werden. Dies macht auch unseren Wirtschaftsraum attraktiv für Fachkräfte und Unternehmen,so Bürgermeisterin sowie Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber, die den Preis für die Stadt entgegennahm.

Investitionen in die Zukunft
Der Augsburger Hauptbahnhof wird mit Hilfe der Förderung von Bund und Freistaat zur modernen Drehscheibe für den Schienennah- und Fernverkehr. Das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof besteht aus drei Bausteinen: Mit der Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Hauptbahnhof und dem Regio-Schienen-Takt sowie der Erneuerung und Modernisierung von bahntechnischen Anlagen werden wesentliche Voraussetzungen für einen zukunftsfähigen schienengebundenen Personenverkehr in Stadt und Region Augsburg sowie als Teil der europäischen Ost-West-Magistrale geschaffen. Mit der Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Hauptbahnhof entsteht ein Bahnhof der kurzen Wege. Ein neuer Straßenbahntunnel mit einer Haltestelle unter den Gleisen der DB ermöglicht das direkte und barrierefreie Umsteigen zwischen Straßenbahn und Zug, komfortabel mit Aufzügen und Rolltreppen. Damit wird der Schienennahverkehr der Stadtwerke Augsburg bestmöglich mit dem Regional- und Fernverkehr der DB verknüpft. Das „Projekt Augsburg City – Hauptbahnhof“ ist die größte städtebauliche Maßnahme in Augsburg der letzten Jahrzehnte. Die Kooperation von Stadt und Stadtwerken umfasst unterschiedliche Baumaßnahmen in der Augsburger Innenstadt, die miteinander vernetzt sind. Ziel ist eine qualitative Erneuerung von Verkehrswegen, Aufenthaltsorten und Bauwerken für eine moderne und lebendige Stadt.

An der Schnittstelle des europaweiten Bahnverkehrs
Parallel zum Projekt Augsburg City Hauptbahnhof wird die europäische Fernverkehrslinie Paris – Stuttgart – München – Wien – Budapest ausgebaut. Neben dem Bahnhofsprojekt „Stuttgart 21“ werden zum Beispiel die Streckenabschnitte Stuttgart – Ulm oder München – Salzburg neu oder ausgebaut. Auf dem deutschen Abschnitt entsteht eine Technologie-Achse Süd rund um die Wirtschafts- und Universitätsstandorte Karlsruhe, Stuttgart, Ulm, Augsburg und München. Der Augsburger Hauptbahnhof ist die Schnittstelle zu dieser Technologieachse und zu den Zielen im Ausland.

Zeitachse
Der Augsburger Hauptbahnhof wurde in den Jahren 1843 – 1846 gebaut. Mit dem 1869 umgebauten Bahnhofsgebäude besitzt Augsburg das älteste noch in Betrieb befindliche Empfangsgebäude einer deutschen Großstadt. Die Verkehrsstation verfügt über neun Hauptgleise, rund 450 Weichen und mehr als 250 Signale. Rund 44.000 Fahrgäste nutzen täglich die ca. 900 Personenzüge, die am Augsburger Hauptbahnhof halten, davon 240 Fern- und 660 Regionalzüge. Am 13. Juli 2015 fand am Augsburger Hauptbahnhof der symbolische Baubeginn mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt statt. Als Fertigstellungstermin für den Straßenbahntunnel samt -haltestelle unter dem Augsburger Hauptbahnhof wird das Jahr 2023 angestrebt. Im Anschluss daran werden weitere Arbeiten durchgeführt: Vorgesehen ist die Erneuerung der Bahnsteige sowie der südlichen Bahnsteigunterführung. Zeitgleich wird dann die Errichtung von Schallschutzwänden im Stadtbereich fortgeführt.

Im Westen des Hauptbahnhofs, im Bereich der Gütergleise, ist der Rohbau für den künftigen Straßenbahntunnel schon weit gediehen und reicht bis knapp vor die Personenbahnsteige. Am Bahnhofsvorplatz auf der Ostseite entsteht gleichzeitig das letzte Tunnelstück direkt vor dem Bahnhofsgebäude. Voraussichtlich Mitte des Jahres wird mit den Arbeiten für den Tunnel unter dem Bahnhofsgebäude und im Bereich der Personenbahnsteige begonnen (Foto: Silvio Wyszengrad)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
www.wirtschaft.augsburg.de (2.11.2016,
www.deutschebahn.com/presse (13.7.2015)
https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/augsburg-hbf (2017)

Kommentar verfassen

Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Ihre Kommentare werden nach einer Prüfung durch unsere Redaktion freigegeben.