Rund 120 Teilnehmer folgten der Einladung der Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg in den Panther Club des Curt-Frenzel-Stadions. Unter der Themenstellung „Volltreffer Bildung – Erfolg hat viele Abschlüsse“ wurde anhand von Praxisbeispielen die Vielfalt von Ausbildungswegen im Wirtschaftsraum Augsburg aufgezeigt. Mit dem Greg Thomson kamen auch die Augsburger Panther zu Wort. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Blick hinter die Kulissen des Stadions.

Die Veranstaltung machte deutlich, dass es für den Start in das Arbeitsleben kein Patentrezept gibt, sondern beruflicher Erfolg auf ganz unterschiedlichen Wegen gelingen kann. Der Wirtschaftsraum Augsburg profiliert sich dabei als Standort für die duale Qualifizierung und verbindet traditionelle mit innovativen Bildungswegen.  Der Veranstaltungsort Curt-Frenzel-Stadion war eine Besonderheit,  120 Teilnehmer konnten hier hinter die Kulissen blicken.

Moderiert von Angie Roß, a.tv, berichteten zunächst  Reinhold Demel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, Prof. Gerd Finkbeiner, Vizepräsident der IHK Schwaben, Helmut Jung, Regionsvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Landrat Dr. Klaus Metzger, für die Regio Augsburg Wirtschaft, und Hans-Peter Rauch, Präsident der HWK Schwaben, von den aktuellen Themenschwerpunkten und Angebote der Fachkräfte Initiative. Bereits seit 2010 findet sich die Initiative in regelmäßigen Treffen zusammen, um die regionalen Aktivitäten in Sachen Fachkräftesicherung zu koordinieren und durch eigene Projekte zu ergänzen.

„Bildung und Berufserfolg sind heutzutage sehr stark miteinander verknüpft“,

betonte Landrat Dr. Metzger einleitend. „Angesichts des Fachkräftemangels ist es ein großer Vorteil, dass der Wirtschaftsraum Augsburg die Entwicklung hin zu vielfältigen Ausbildungswegen aktiv mitgestaltet. Wichtige begleitende Maßnahmen seien Marketing-Instrumente wie die Fachkräfte-Kampagne der Regio Augsburg Wirtschaft, um kluge Köpfe der Region und deren Erfolgsgeschichten vorzustellen. Metzger hob außerdem die weiteren Anstrengungen der drei Gebietskörperschaften hervor. So wurde beispielsweise der Landkreis Augsburg 2014 als Bildungsregion zertifiziert. Der Landkreis Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg seien ebenfalls auf dem Weg, dieses Qualitätssiegel zu erlangen.

Greg Thomson berichtete von seinem beruflichen Weg, der Unterstützung beim AEV gerade für junge Spieler bei einer begleitenden Ausbildung und darüber welchen Stellenwert Bildung für den Profisport hat. Profikarrieren im Eishockey sind wesentlich kürzer als viele andere Berufsleben und es muss eine Perspektive für danach geben. Auch drei Unternehmen berichteten von verschiedenen Bildungswegen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeschlagen haben. Anschließen konnten die Gäste einen Blick hinter die Stadionkulissen werfen und nutzten die Gelegenheit des Get Together, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 Impressionen von der Veranstaltung: