Das ist ein Grund zum Feiern! In diesem Jahr präsentieren sich die Standpartner am A³ Gemeinschaftsstand im zehnten Jahr ihr hochwertiges Leistungsprofil auf der Expo Real. Die Region kann sich sehen lassen. Erstmalig ist Anfang 2015 der Immobilienmarktbericht des Gutachterausschusses der Stadt Augsburg erschienen, so dass nun entsprechend neutrale, belastbare Marktdaten vorliegen. Auf der Messe vom  5. bis 7. Oktober 2015 bietet der A³-Gemeinschaftsstand einige Highlights:

Anfang Mai dieses Jahres fällte die BMW Group die Entscheidung zur Errichtung eines neuen Distributionszentrums in Kleinaitingen im Landkreis Augsburg. Hierzu fand schon am 16. September das Richtfest statt. Nach den Ansiedlungen von Amazon, Aldi, DHL und Lidl und nun auch der BMW Group entwickeln sich das Lechfeld und die gesamte Region Augsburg zu einem Logistikstandort ersten Ranges. Wichtiger Baustein der Top Logistik-Region ist das 112 Hektar große Güterverkehrszentrum Region Augsburg (GVZ), das als Sondergebiet auf logistische und logistikaffine Dienstleistungen für die Betriebe der Region und überregionale Transportketten ausgerichtet ist. Dort sind überdies ergänzende Nutzungsarten für den Aufbau einer Versorgungsinfrastruktur im Areal vorgesehen, wie zum Beispiel für Büroräume, Gastronomie und Hotellerie oder Nahversorgung.

Auch der Augsburg Innovationspark macht weiter von sich Reden. Mit einer Fläche von 70 Hektar ist dies einer der größten Parks seiner Art in Europa. Er bietet ein attraktives Angebot an jetzt verfügbaren Flächen für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, gespeist durch ein großes regionales Knowhow bei Technologien zur Ressourceneffizienz und Industrie 4.0, mit Hochschulen und Weltmarktführern im Umfeld. Bereits erfolgreiche Akteure im Augsburg Innovationspark sind das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR), die Fraunhofer Gesellschaft mit zwei Forschungsgruppen FIL und RMV (ab 2018) sowie das Institut für Materials Resource Management der Universität Augsburg (ab 2019). Das zentrale Element bildet dabei das Technologiezentrum Augsburg (TZA), dessen Nutzer aus Wirtschaft und Wissenschaft Impulsgeber für den ganzen Park sind. Im Frühjahr 2016 werden bereits die ersten Mieter einziehen können. Der Computer-Hersteller Fujitsu Technology Solutions hat als erster den Dienstleistungsvertrag für Büros und Forschungswerkstatt unterschrieben und will im Technologiezentrum zusammen mit anderen Firmen neue Produkte entwickeln.

Ebenfalls vertreten sein wird der Carbon Composites e.V. (CCeV); der Fachverband will Carbonfaser- und Faserverbundtechnologie national und international bekannt machen. Auch im Umfeld des Augsburg Innovationspark gibt es eine ganze Reihe neuer Entwicklungen zu vermelden. So ging die europaweite Ausschreibung des sogenannten Baufelds 40 Anfang April 2015 zu Ende. Seitdem laufen die konkreten Planungen für diesen Teil des Areals. Das über 8.000 m² große Feld ist ein wichtiger Baustein für die geplante Verzahnung von Leben und Arbeiten im Augsburg Innovationspark.

Flächen und Gewerbeparks entlang der A8 bieten nach wie vor interessante Entwicklungsmöglichkeiten, sei es von der Stadt Friedberg oder dem interkommunalen Gewerbepark Acht 300. Dies sind nur einige wenige Beispiele für eine ganze Fülle an spannenden Angeboten. Erfahren Sie mehr bei einem Besuch des Messestandes A1.412 an der Neuen Messe München.