Seit 2014 würdigt der Stifterverband forschende Unternehmen für ihre besondere Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen, mit dem Siegel „Innovativ durch Forschung“. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH erhielt das Siegel nun für weitere zwei Jahre.

In Deutschland gibt es 3,5 Millionen Unternehmen, weniger als ein Prozent von ihnen forscht – eine extrem bedeutsame Gruppe. Denn nur wer forscht, kann Neues entdecken und Innovation und Wachstum schaffen. Seit zwei Jahren würdigt der Stifterverband eben solche Unternehmen durch die Auszeichnung mit dem Siegel „Innovativ durch Forschung“. Bereits bei der ersten Erhebung zu Forschung und Entwicklung der Unternehmen in Deutschland nahm die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH teil – mit Erfolg. Die Forschungstätigkeit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft würdigt der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit dem Gütesiegel. Auch beim Folgeaufruf hat die Regio an der Erhebung teilgenommen, und erneut erhielt die Gesellschaft die Auszeichnung für die Jahre 2016 und 2017.

Hintergrund für das erfolgreiche Abschneiden der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist ihre rege Forschungs- und Entwicklungsaktivität im Rahmen von Förder- bzw. Forschungsprojekten. Das 2013 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegebene Forschungsprojekt „ADMIRe A³“ befasste sich beispielsweise mit der integrativen Bearbeitung der drei Megatrends demografischer Wandel, Innovationsfähigkeit und Ressourceneffizienz. Dabei wurden zahlreiche Ansätze für die Region entwickelt, die nach Projektende 2015 im Rahmen des neu eingerichteten Geschäftsfeldes „Nachhaltiges Wirtschaften“ in die Umsetzung gebracht werden. Mit dem Ausbau dieser Aktivitäten möchte der Wirtschaftsraum A³ sein Profil als Zentrum für Ressourceneffizienz und langfristig als führende Nachhaltigkeitsregion in Deutschland stärken.

Im Rahmen des von der europäische Kommission geförderten Projekts obsAIRveYourBusiness, bei dem der Wirtschaftsraum Augsburg neben der Metropole Paris als Pilotregion fungierte, wurde zum Beispiel eine App entwickelt, die auf intelligente, leicht verständliche Weise Informationen über die Luftqualität in der Region präsentiert. Das Thema Digitalisierung im Fokus hatte auch das Projektvorhaben ASYST. Dahinter steckte die Idee eines innovativen Informations- und Assistenzsystems, mit dem Bürger in A³ einfach und nutzerfreundlich Zugang zu Nachbarschaftshilfe, unterstützenden Dienstleistungen und Mobilität vor Ort erhalten. Auch wenn
der Projektantrag in zweiter Runde (5 aus 20) nicht erfolgreich war, konnten durch die konzeptionelle Vorarbeit ein wertvolles Netzwerk rund um das Thema Digitalisierung und Arbeitswelt 4.0 in der Region aufgebaut werden. Weitere Aktivitäten in dem Punkt sind bereits in
Planung.

Zuletzt wurde im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ein auf das einzigartige Profil der Region Augsburg zugeschnittenes Netzwerk geförderten. Kernanliegen dieses Kooperationsnetzwerks HOLZ+ Holzverbundlösungen war es, Potenziale im Bereich der Holzverbundlösungen und Holzverbundmaterialien zu identifizieren. Anfang dieses Jahres fand im Rahmen dieses Projekts das bundesweite erste HOLZ+ Symposium statt – mit großem Erfolg.
Neben klassischen Wirtschaftsförderungsaktivitäten beteiligt sich die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH mit ihrem mittlerweile speziellen Knowhow auch weiterhin an der Diskussion von aktuellen Forschungsfragen, um den Wirtschaftraum Augsburg zukunftsfähig und nachhaltig aufzustellen.