Im Augsburg Innovationspark tut sich was

Im Süden von Augsburg entsteht mit dem Augsburg Innovationspark (AIP) eine 70 Hektar große Plattform, die Unternehmen und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen ein gemeinsames Zuhause bietet. Das Technologiezentrum Augsburg nahm am 10. April 2016 seinen Betrieb auf. Auch von den Bauflächen im Augsburg Innovationspark gibt es Neues zu berichten.

Im Süden von Augsburg entsteht mit dem Augsburg Innovationspark (AIP) eine 70 Hektar große Plattform, die Unternehmen und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen ein gemeinsames Zuhause bietet. Das Technologiezentrum Augsburg nahm am 10. April 2016 seinen Betrieb auf. Als entscheidender Meilenstein für den Augsburg Innovationspark bietet das Gebäude Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen ein europaweit einzigartiges Umfeld für Forschung und Entwicklung. Es ist das Ziel auf einer Fläche von 12.000 m² Innovationen in den Kompetenzfeldern Faserverbund und Leichtbau, Mechatronik und Automation, IT, Industrie 4.0, Embedded Systems, Digitalisierung und Umwelttechnik zu beschleunigen und den immer schnelleren Produktlebenszyklen zu begegnen. Die Augsburg Innovationspark GmbH rechnet bis Jahresende 2016 mit 80-90% Vermietung der Büroflächen.

Nicht nur im Technologiezentrum Augsburg hat sich in den letzten Monaten viel getan, auch von den Bauflächen im Augsburg Innovationspark gibt es Neues zu berichten. Die Universität und Hochschule Augsburg errichten gemeinsam auf dem Baufeld 42 das Institut mit multidisziplinärem Forschungsansatz für Materials Ressource Management (MRM). Das MRM forscht an der Entwicklung und ökoeffizienten Implementierung strategischer, regenerativer Funktionsmaterialien, Prozesse, Produkte und Technologien und vereint dabei Grundlagen- und angewandte Forschung. Mit geplanter Fertigstellung des hochmodernen Institutsgebäudes im November 2018 wird das bereits existierende Institut seine Arbeit in den Augsburg Innovationspark verlagern. Auf dem Baufeld 44 entsteht ein Institutsgebäude der Fraunhofer-Gesellschaft IGCV (Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik). Baufertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2019 geplant. Das im Glaspalast ansässige iwb Anwenderzentrum Augsburg wird dort integriert.

Quellen: Expo Real Newsletter 03.16; Ahochdrei Magazin Immobilien, Ausgabe 03/2016, Seite 42-44

Bild: Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (vierte Person von links) bei der Eröffnungsfeier der neuen Fraunhofer Einrichtung (Bild: Fraunhofer IGCV)