Das Einzelhandelsentwicklungskonzept (EHK) dient der Stadt Augsburg als wichtige Entscheidungsgrundlage für die strategische Einzelhandelsentwicklung. Am 16.11.2016 wurde die Fortschreibung des Konzeptes beschlossen. Augsburg fördert damit weiter die Positionierung als attraktiver Einzelhandelsstandort im Städtewettbewerb.

Die zentralen Herausforderungen für den Augsburger Einzelhandel sind der zunehmende Onlinehandel sowie der Wettbewerb mit anderen Städten. Auch der bundesweite Trend der Zunahme an Flächen bei einem gleichzeitigem Rückgang an Betrieben, spiegelt sich in Augsburg wieder. Um die rund 1.800 Einzelhandelsbetriebe auf einer Verkaufsfläche von 564.240 Quadratmetern zu stärken, werden aus dem Konzept verschiedene Maßnahmen abgeleitet. Ein wichtiger Baustein für die Umsetzung ist das Standort- und Sortimentskonzept.

Wir haben mit diesem Konzept ein wichtiges Instrument für die Einzelhandelsentwicklung in unserer Stadt an der Hand. Das Konzept ist ein wichtiger Orientierungsrahmen und Instrument der weiteren Bauleitplanung, liefert aber auch verlässliche Rahmenbedingungen sowie Planungs- und Investitionssicherheit für Einzelhandelsunternehmen, Immobilieneigentümer und Projektentwickler“, erklärt Bürgermeisterin sowie Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber.

Die Wirkung des Konzepts und der entsprechenden Maßnahmen werden seit 2012 anhand eines jährlichen Innenstadtmonitoring evaluiert. Die von der Universität Augsburg im Auftrag des Wirtschaftsreferats durchgeführte Studie für 2016 zeigt, dass die städtebaulichen Entwicklungen von den Besuchern positiv wahrgenommen werden. Auch neue Nutzungen und Angebote in der City, Events für unterschiedliche Zielgruppen und die Innenstadtkampagne „Und jetzt kommst Du!“ tragen zur wachsenden Beliebtheit bei. Insgesamt hat dies zur Stärkung des Images der Innenstadt nicht nur als Einkaufsstadt sondern auch als multifunktionaler Ort beigetragen. Dies greift den Trend auf, den Besuch der Innenstadt neben Einkaufen noch mit weiteren Aktivitäten wie dem Besuch von Events oder der Nutzung von gastronomischen Angeboten zu verbinden.

Das jüngste Projekt des Wirtschaftsreferats im Bereich Einzelhandel ist das Pop-Up Konzept „Räumchen wechsel dich“. Die städtische Immobilie in der Barfüßer Straße 10 bietet jungen Unternehmen und Pop-Ups aus Augsburg und der Region Ladenflächen zu einem vergünstigten Mietpreis, um ihre Produkte zu präsentieren und deren Marktgängigkeit zu testen. Die wechselnden Mieter stehen bereits bis Ende Juni fest und die Planung für das zweite Halbjahr ist in vollem Gange. „Die große Nachfrage zeigt, dass wir mit unserem Konzept genau ins Schwarze getroffen haben und gerade die für die Stadt so wichtige junge Gründerszene sowie Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft wie auch den lokalen Einzelhandel unterstützen können“, erklärt Eva Weber. Ein Ziel des Projekts ist es auch andere Eigentümer davon überzeugen, dass Konzepte dieser Art eine interessante Möglichkeit zur Vermarktung temporär leer stehender Flächen sein können. Der Erfolg soll zeigen, dass die Chancen die Risiken bei Weitem überwiegen.

http://wirtschaft.augsburg.de (7.11.2016, 17.11.2016, 31.1.2017)