Das Stadtteilzentrum von Lechhausen wird mit einer Reihe von Einzelmaßnahmen langfristig attraktiv und vielgestaltig bleiben. Der ehemalige Marktplatz wird als ein zentrales Impulsprojekt aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) aufgewertet, Freiflächen vor dem Schlössle werden neu gestaltet, die Verkehrssicherheit für Radfahrer verbessert und ein Neubau ist am Stadtplatz mit einer vielfältigen Nutzungsmischung geplant.

Im Zentrum von Lechhausen wurde das Konzept für die künftige Gastronomie an Stelle des Grünen Kranzes bereits verabschiedet. Damit starteten auch die konkreten Planungen für den neuen Lechhauser Stadtplatz, der zukünftig ein urbaner Platz mit Belebung und hoher Aufenthaltsqualität werden soll. Der neue Investor des Grünen Kranzes ist Umberto Freiherr von Beck-Peccoz, Geschäftsführer der Brauerei Kühbach. Die Brauerei ist seit über 125 Jahren in Kühbach verwurzelt und zeichnet sich neben unternehmerischen Erfolgen insbesondere durch soziales, kirchliches und kulturell-brauchtumsförderndes Engagement aus. Bauherr ist die Pfarrkirchenstiftung St. Pankratius.

Mit einer vielfältigen Nutzungsmischung und großzügigen Öffnung hin zum Stadtplatz ist das Haus als Ort der Begegnung konzipiert. Vorgesehen sind eine neue Gaststätte mit angeschlossenem Tagescafé und attraktiver Außenbewirtung, ein großer Gastraum, ein kleiner Laden und ein Info-Punkt. In den oberen Stockwerken sind eine Sozialstation und 14 barrierefreie Wohnungen geplant. Die erforderlichen Vorarbeiten sind abgeschlossen und ab Mai 2017 soll der Abriss beginnen. Der Baubeginn ist für Herbst 2017 und die Fertigstellung Mitte 2019 vorgesehen. Im Herbst 2019 könnte der neue Grüne Kranz eingeweiht werden. In das Gemeinschaftsprojekt „Grüner Kranz“ waren die Stadtteilakteure eng eingebunden und wurden vom Stadtplanungsamt im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprozesses maßgeblich unterstützt.

Maßnahmen im Umfeld
Parallel zum Projekt Grüner Kranz plant das Stadtplanungsamt die Neugestaltung des Platzes vor dem Gebäude. Die Aufwertung des ehemaligen Marktplatzes von Lechhausen ist ein zentrales Impulsprojekt aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für Lechhausen. Darin ist vorgesehen, dass der motorisierte Verkehr zukünftig nicht mehr über den Platz geführt wird. Weitere wichtige Vorhaben sind die Neugestaltung der Freiflächen vor dem Lechhauser Schlössle. Als Ankermieter investiert hier alleine die Firma Rewe rund zwei Millionen Euro in ihren neuen Supermarkt. Damit wird die fußläufige Nahversorgung im Stadtteil langfristig und nachhaltig gesichert. Weitere Optimierungen umfassen die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer durch einen zusätzlichen Radfahrstreifen in der südlichen Neuburger Straße. Ziel aller Einzelmaßnahmen ist es, dass das Stadtteilzentrum von Lechhausen langfristig attraktiv und vielgestaltig bleibt.

Plangutachten Grüner Kranz, Variante ohne Saal

Plangutachten Grüner Kranz, Variante ohne Saal (Gilg, Peer, Wolff Architekten)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://wirtschaft.augsburg.de (12.12.2016)