Das Klinikum Augsburg, mit rund 250.000 versorgten Patienten pro Jahr und mehr als 1700 Betten eines der größten in Deutschland, ist ein kommunales Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe (Maximalversorger). Nun wird es zur Universitätsklinik weiterentwickelt. Am 1. Dezember 2016 ist die Gründung der medizinischen Fakultät als achte Fakultät der Universität Augsburg in Kraft getreten. Ministerpräsident Horst Seehofer würdigte in seiner Ansprache die Fakultätsgründung als Meilenstein nicht nur zur Verwirklichung des Jahrhundertprojekts Uniklinik Augsburg:

Augsburg schafft dadurch echten Mehrwert für die Universitätsmedizin in Bayern und Deutschland. Mit Umweltmedizin und Medizininformatik setzen wir wegweisende Schwerpunkte und verknüpfen die Stärken der Region mit den Megatrends unserer Zeit.

Die neu errichtete medizinische Fakultät soll in der Ausbildung angehender Ärztinnen und Ärzte eine wichtige Rolle spielen. Der Gründung gingen drei Jahre intensiver konzeptioneller Planung voraus. Die Trägerschaft geht spätestens zum 1. Januar 2019 von Stadt und Landkreis Augsburg an den Freistaat Bayern über.

Entwicklungsschübe für Stadt und Region
Augsburg ist eine Wachstumsregion. Im Stadtgebiet leben inzwischen knapp 300.000 Menschen. Die Uniklinik ist ein Aspekt für die zukünftige, gute Versorgung. Mit der Umwandlung zur Uniklinik in den nächsten Jahren sind Entwicklungsschübe und innovative Impulse für den gesamten Wirtschaftsstandort zu erwarten. Am Klinikum und an der Universität wird in neue Gebäude und Einrichtungen für die Lehre investiert, weitere Arbeitsplätze und neue Infrastruktur entstehen. In direkter Nachbarschaft zum heutigen Klinikum entsteht ein zweiter Campus der Universität. Grund dafür ist das modellhafte Lehrkonzept der neuen medizinischen Fakultät. Es sieht eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis vor. Bereits im Wintersemester 2018/19 sollen die ersten Studierenden starten. Im Endausbau werden bis zu hundert Professorinnen und Professoren, mehrere hundert Angestellte sowie 1500 Studierende auf dem Unicampus forschen, lehren und studieren. Zur positiven Entwicklung zählt beispielsweise auch die neue Straßenbahnlinie 5, die das bestehende Straßenbahnnetz mit einer Linien-Führung im Westen vom Hauptbahnhof bis zum Klinikum ergänzen wird. In der Summe werden damit die medizinische Versorgung auf hohem Niveau gesichert, der städtische Haushalt entlastet, die Universität durch die medizinische Fakultät noch attraktiver, hochqualifizierte Arbeitskräfte angezogen und positive Auswirkungen auf die ganze Region erwartet.

Bebauungsplan Nr. 300 „Universität Augsburg – Medizinische Fakultät“
Ende September 2016 stimmte der Stadtrat dem Bebauungsplan Nr. 300 „Universität Augsburg – Medizinische Fakultät“ zu, der die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die geplante Ansiedlung des Universitätscampus auf dem Klinik-nahen Areal westlich der Virchowstraße schafft. In Kriegshaber entsteht damit ein neues Quartier in unmittelbarer Nähe zur zukünftigen Uniklinik mit hochwertiger Bebauung. Der neue Unicampus mit einer Größe von 13,5 Hektar soll in einem Zeitraum von mehreren Jahren oder Jahrzehnten realisiert werden. Die ersten Gebäude umfassen ein Lehrgebäude mit Hörsälen und Seminarräumen, ein Forschungsgebäude und ein Zentrum für Integrierte Forschung. Gemäß der städtebaulichen Leitidee gruppieren sich die ersten sieben Gebäude der medizinischen Fakultät um einen zentralen Hauptplatz. Um das Gelände zu beleben, soll auch Raum für Läden, Gastronomie, Sporteinrichtungen oder eine Kindertagesstätte zur Verfügung stehen. Im weiteren Verfahren wird zudem noch ein eigenes Konzept zur Grünordnung der Flächen im Campus selbst sowie der Einbettung in die bestehenden Grünflächen des jetzigen Klinikums erarbeitet. Und der Campus soll weitgehend autofrei bleiben. Infrastruktur für Fußgänger und Radler wird besondere Bedeutung beigemessen.

Foto: Nickl & Partner Architekten AG

 

 

 

 

 

 

 

 
www.wirtschaft.augsburg.de (26.10.2016)
www.augsburg.de/uniklinik