Startschuss für den europäischen Unternehmensförderpreis 2017

Die Europäische Kommission prämiert jährlich Behörden und Institutionen, die mit originellen Maßnahmen und neuartigen Projekten nachweisbar zu unternehmerischen Entwicklungen u.a. in den Bereichen Eigeninitiative und verantwortlichem Handeln beigetragen haben. Entscheidend ist vor allem, dass durch die Umsetzung dieser Initiative(n) mehr als eine Interessengruppe profitiert und der Ansatz grundsätzlich auch in anderen Regionen Europas angewendet werden könnte.

Bewerbungen sind in diesen fünf Wettbewerbskategorien möglich:

  • Förderung des Unternehmergeistes
  • Investitionen in Unternehmenskompetenzen
  • Verbesserung der Geschäftsumgebung
  • Förderung der Internationalisierung der Wirtschaftstätigkeit
  • Verantwortungsvolles und integrationsfreundliches Unternehmertum

Konzipiert ist der Europäische Unternehmensförderpreis als zweistufiger Wettbewerb. In dieser Woche fiel der Startschuss für den vorgeschalteten nationalen Auswahlprozesses in Deutschland. Bis zum 05.05.2017 werden Bewerbungen entgegengenommen und anschließend zwei Kandidaten nominiert, die am Wettbewerb auf europäischer Ebene teilnehmen.

Insgesamt bewerben sich auf europäischer Ebene jedes Jahr rund 350 Organisationen bzw. Projekte für die nationalen Vorentscheide, etwa 30 davon qualifizieren sich für den Wettbewerb auf europäischer Ebene.

Ausführliche Informationen gibt es auf www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de

Von | 2017-03-13T10:16:05+00:00 13. März 2017|A³-News, Nachhaltigkeit|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close