Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex ist ein zentraler Aspekt bei der Berichterstattung im Nachhaltigkeitsmanagement. Die wissenschaftliche Referentin vom Rat für Nachhaltige Entwicklung Tabea Siebertz hat sich mit dieser Thematik intensiv auseinander gesetzt. Im Folgenden Beitrag wird der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) genauer unter die Lupe genommen. Interessierte Leser können auch gerne am kommenden Dienstag, 24. Oktober am Workshop im Rahmen des Nachhaltigkeitstags Wirtschaft A³ bei Frau Siebertz teilnehmen! Anmeldung erforderlich!

 

Viele gute Gründe für Offenheit

Nachhaltigkeit so weit das Auge reicht! Oft wird der ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammende Begriff in falschen Zusammenhang gesetzt oder sogar missbraucht. Dies ist kein Wunder in einer Gesellschaft, die weiß, dass nachhaltiges Handeln und Wirtschaften für die Menschheit in Zukunft von großer Bedeutung sein wird. Dass nicht alles nachhaltig ist, wo es vermittelt wird, dürfte aber wohl vielen, die sich mit diesem Thema intensiver beschäftigt haben, klar sein.

#Nachhaltigkeitsberichte #Transparenz #nachhaltiges Wirtschaften

Der Rat für nachhaltige Entwicklung hat sich darüber zusammen mit Unternehmen und Investoren auch Gedanken gemacht. Das Ergebnis eines gemeinsamen Stakeholderdialogs ist der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK). In einer DKN-Entsprechenserklärung berichten Unternehmen freiwillig über ihre Strategien, Ziele, Maßnahmen, Konzepte und Risiken,  welche die in einer öffentlichen Datenbank einsehbar sind und damit verglichen werden können. Der direkte Vergleich eröffnet Lernmöglichkeiten für Anwender und soll zugleich anspornen, Informationsqualität, Ziele und Anstrengungen stetig weiter zu entwickeln. Außerdem kann das Medium der DNK-Entsprechenserklärung als Plattform für die Beantwortung von Fragen aus dem Unternehmen selbst, aus der Zivilgesellschaft sowie von Geschäftspartner dienen.

#Nachhaltigkeitsstrategie #Wesentlichkeit #Fokussierung #Standardisierung

Oftmals sind die Leistungen von mittelständischen Unternehmen nicht dokumentiert, andere wissen nicht, wie sie die Nachhaltigkeits-Thematik angehen sollen. Der DNK ist ein Instrument zur Standardisierung von Nachhaltigkeitsstrategien.

Bei der Berichterstattung konzentrieren sich die Unternehmen auf 20 festgelegte Kriterien und eine Auswahl von Leistungsindikatoren. Dadurch wird kurz und knapp dargelegt, mit welchen Herausforderungen sie durch eine nachhaltige Entwicklung zu kämpfen haben, welche Chancen sich ihnen bieten und wie dies alles in das Kerngeschäft integriert ist.

Durch die Anwendung des DNK werden mehrere positive Wirkungen generiert:

  • Informationen können in standardisierter Form mit in die Analyse von ökonomischen Stakeholdern, Investoren und Finanzanalysten eingebunden werden.
  • Die höhere Transparenz verbessert das Erkennen von Chancen und Risiken für Unternehmen.
  • Der Stand der Unternehmen im Punkt nachhaltiger Entwicklung kann verglichen werden.
  • Es wird ein Wettbewerb generiert, wodurch Differenzierungen auf dem Markt durch Innovationen in nachhaltige Entwicklung gefördert wird.
  • Auch Wettbewerbsvorteile von Unternehmen mit einem gut funktionierenden Nachhaltigkeitsmanagement können sichtbar gemacht werden.

#Unterstützungsangebote #Bilanz

Der Anreiz den DNK im eigenen Unternehmen einzuführen, liegt in politischer Anerkennung und zukunftsorientiertem Denken und Handeln. Die EU-Kommission, die Bundesregierung und andere Akteure haben den DNK wiederholt als einen positiven Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften bezeichnet. Die Verbindlichkeit erhält der DNK über den Markt. Das heißt, die Qualität und die Glaubwürdigkeit der Informationen werden durch Akteure am Markt, beispielsweise durch kritische Nachfragen, entwickelt.

Die Kriterien des DNKs werden immer wieder an Berichtsstandards und allgemein gültige Normen, wie die Klimakonferenz von Paris, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, etc. angepasst. Außerdem wird durch den Nachhaltigkeitsrat eine Kompatibilität des DNK mit gesetzlichen und völkerrechtlichen Anforderungen gewährleistet.

(c) Tabea Siebertz

Tabea Siebertz

#Nachhaltigkeitstag #Workshop #Ahochdrei

Wenn Sie mehr über den DNK erfahren wollen und das Handwerkszeug für Nachhaltigkeitsmanagement und Reporting aus einer Hand testen wollen, melden Sie sich für Workshop 2 des Nachhaltigkeitstags Wirtschaft A³ an! Noch stehen freie Plätze zur Verfügung!

Anmeldung unter: www.nachhaltigkeitstag-wirtschaft-a3.de

Email: einladung@region-a3.com

 

Wochen der Nachhaltigkeit im Wirtschaftsraum Augsburg

Wochen der Nachhaltigkeit im Wirtschaftsraum Augsburg