Immobilienmarkt: So profitiert Augsburg vom Druck auf München

Wer den Immobilienmarkt auf nationaler Ebene aufmerksam beobachtet, dem fällt auf: Klassische A-Standort wie Bayerns Landeshauptstadt München geraten zunehmen unter Druck. Davon profitieren B- und C-Standorte – wie zum Beispiel die Region Augsburg. Warum das so ist und wie sich diese Entwicklung konkret auswirkt, wird auf 5. A³ Immobilienkongress Wirtschaftraum Augsburg diskutiert.

„Der Münchner Immobilienmarkt spitzt sich weiter zu. Dies gilt für den Wohn- und Büromarkt gleichermaßen. Von dieser Entwicklung kann die Stadt Augsburg enorm profitieren“, sagt Manfred Ruhdorfer, Geschäftsführer KLAUS Wohnbau. Aus seiner Sicht sollte Augsburg eigene Standort-Qualitäten konsequent weiterentwickeln. „Augsburg ist mehr als nur eine Nachbarstadt Münchens. Die Stadt hat ihr eigenes Profil in Wirtschaft, Kultur und Lebensqualität“, ist Ruhdorfer überzeugt.

Augsburg wird für Investoren interessanter

„Der anhaltende Aufschwung am deutschen Immobilienmarkt hat Top-Standorte wie München enorm verteuert und das verfügbare Angebot stark ausgedünnt. Damit wachsen das Interesse wie auch die Immobiliennachfrage für attraktive Oberzentren und Universitätsstädte wie Bayerns drittgrößte Stadt Augsburg. Das ist vor allem am Wohnungsmarkt mit kräftig steigenden Mieten und Kaufpreisen sichtbar“, sagt auch Thorsten Lange, CIIA/CEFA, Senior Economist, Research und Volkswirtschaft, DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main.

Einmalige Chance für Augsburg

„Im Gewerbeimmobilienbereich hat Augsburg wegen der angespannten Märkte in München die einmalige Chance, aus dem Schatten der Hauptstadt zu treten. München meldet nahezu Vollvermietung, es gibt fast keine Großflächen mehr, die kurzfristig verfügbar wären und die Lebenshaltungskosten sind für mittlere und untere Einkommensschichten nahezu nicht mehr zu erwirtschaften“, meint Markus Bruckner, Principal & Managing Director, Avison Young Germany. Er sieht für Augsburg großes Potential: Der Wohnraum sei vergleichbar günstig, die Anbindung nach München gut, der Freizeitwert hoch. So könnten auch die dringend benötigten Fachkräfte in die Fuggerstadt gelockt werden. „Die Arbeitskräfte sind entweder schon da oder kommen vor dem Hintergrund der in Augsburg vorhandenen Lebensumstände sicherlich sehr gerne. Diese Stärken gilt es, angesichts der angespannten Situation in München, positiv für den Standort Augsburg zu nutzen.“

Wie sehen die Städte der Zukunft aus? Wie sich Augsburg verändert, ist eines der Kernthemen des 5.  A³ Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg. Alle Infos finden Sie hier: www.immobilienkongress-augsburg.de

 

Von |2018-04-27T08:34:18+00:0027. April 2018|A³-News, Allgemein, Immobilien, Regio-Blog, Veranstaltungen|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close