Der Wirtschaftsraum Augsburg wächst: Flächen für Wohnen und Gewerbe

Der Wirtschaftsraum Augsburg wächst und benötigt Flächen. Die Entwicklung von Wohn- und Gewerbeflächen geht hierbei Hand in Hand. Mit Haunstetten Südwest starteten die Planungen für ein 180 Hektar großes städtebauliches Plangebiet. Dieses soll zu je einem Drittel aus Wohn-, Gewerbe- und Grün- und Freiflächen bestehen. Damit schafft die Stadt Augsburg langfristig Wohnraum für etwa 10.000 Menschen und etwa 5.000 Arbeitsplätze. Weitere Projekte sind sowohl in der Stadt als auch in den Landkreisen Aichach und Aichach-Friedberg in der Vorbereitung.

In Expertenworkshops und unter aktiver Einbindung der Bürger wird aktuell erarbeitet, wie das neue Quartier in Haunstetten aussehen könnte. Die Aspekte Städtebau, Freiraum, Mobilität, Energie & Klima sowie Digitalisierung liegen dabei im Fokus. Der Zeitplan: Auf weitere Workshops folgt ein städtebaulicher Ideenwettbewerb, der bis Ende 2019 Ergebnisse zeigen soll. Daraus wird im Frühjahr 2020 ein Rahmenplan erarbeitet.

Parallel wird ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für den bereits bestehenden Stadtteil Haunstetten erarbeitet. Durch eine Verknüpfung zum bereits bestehenden Stadtteil Haunstetten können beide Gebiete aus den Planungen profitieren. Haunstetten Südwest ist zugleich Teil der Wohnraumoffensive Augsburg. Ein rein gewerbliches Pilotprojekt ist die integrierte Gebietsentwicklung „Augsburg Umweltpark“ in Lechhausen (ExWoSt). Mit einer möglichen Gebietserweiterung des Lechhauser Gewerbegebiets um knapp 90 Hektar soll zukünftig zudem neuer Platz für kleine und mittelgroße Unternehmen geschaffen werden. Damit will die Stadt den prognostizierten Bedarf an Gewerbeflächen bis zum Jahr 2030 mit abdecken.

Bauprojekte in Augsburg

Mit der positiven Gesamtentwicklung in Augsburg gehen auch zahlreiche privatwirtschaftliche Flächenentwicklungen einher. 40 Gewerbeeinheiten für kleinere Unternehmen und Handwerksbetriebe entstehen derzeit unter dem Projektnamen „Die Höfe“ im Augsburger Stadtteil Lechhausen; die Fertigstellung ist Ende 2018 geplant. Ziel des Projekts ist die Förderung von Kleinbetrieben und jungen Unternehmen. Die Handwerkerhöfe werden von der Solidas Immobilien und Grundbesitz GmbH umgesetzt. Das Projekt liegt in der Nähe des Gewerbegebiets Lechhausen Nord, dessen Entwicklung von der Stadt Augsburg gefördert wird.

Die Isaria Wohnbau GmbH startet mit Projekten zur regionalen Expansion, darunter Augsburg. Damit reagiert Isaria auf immer knapper werdende, lukrative Wohnbauentwicklungsprojekte in München. 2017 kaufte sie zwei aneinander angrenzende Grundstücke in Augsburg mit rund 17.500 Quadratmeter und 48.000 Quadratmeter Grundfläche. Für die ehemalige Bahnliegenschaft mit Gleisanlagen ist zunächst ein Stilllegungsverfahren des Gleisbetriebs geplant. Der Bebauungsplan mit Wohn- und Gewerbeeinheiten ist ab dem Jahr 2026 vorgesehen.

Ein anderes Wohnbauprojekt wird zum Beispiel von der Firma Geiger Schlüsselfertigbau mit Sitz in Augsburg realisiert. Im Auftrag der deutschlandweit tätigen Immobiliengesellschaft Dibag Industriebau AG realisiert Geiger 66 Wohneinheiten im Augsburger Stadtviertel Herrenbach. Mittels einer hochdämmenden Ziegelbauweise wird zugleich nachhaltig gebaut. Die Fertigstellung ist bis März 2019 geplant. Sozialer und inklusiver Wohnraum wird beispielsweise im Augsburger Textilviertel im Martini-Park bis Ende 2019 errichtet. Und das Traditionsunternehmen Dierig steigt zukünftig auch in den Bau von Mietwohnungen ein. Geplant sind unter anderem mehrere Sozialwohnungen auf firmeneigenem Grund im Stadtteil Pfersee. Dierig will sich damit langfristig Mieteinnahmen sichern und leistet zugleich einen Beitrag, um die Wohnungsnot in Augsburg zu lindern.

Auch in den Landkreisen tut sich einiges

In der Stadt Gersthofen im Landkreis Augsburg errichtet die Zima Immobilienentwicklung GmbH ein neues Wohnquartier namens Römertor. Auf über 15.000 Quadratmeter Grundfläche entstehen Wohnungen für betreutes Wohnen (91 Einheiten), mehrere Punkthäuser sowie exklusive Penthouse-Wohnungen. Eine Mischung aus betreutem Wohnen sowie Pflegeeinrichtungen, ein kleinflächiger Gewerbeanteil mit ca. 1.200 Quadratmetern und zusätzliche Serviceangebote wie auch Abstellplätze sind Teil des Projekts mit insgesamt acht Baukörpern.

Im Bereich 1- bis 5-Zimmerwohnungen sind 119 Wohnungen vorgesehen. Eine außergewöhnliche Architektur soll stilprägend sein und das „Tor“ nach Gersthofen markieren. Für das Quartier wird mit einem hohen Freizeitwert und guter Erreichbarkeit ins Augsburger und Gersthofer Stadtzentrum geworben. Auf der Fläche befanden sich zuvor ein großer Parkplatz und das Gebäude eines Praktikermarktes, das über vier Jahren leer stand. Verkaufsstart ist im August 2018, Baustart im November des gleichen Jahres und die Fertigstellung bis 2021 geplant. Das Projektvolumen beträgt 65 Millionen Euro.

Von |2018-07-24T15:32:56+00:0028. Juni 2018|A³-News, Allgemein, Immobilien|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close