Neues Wissen aus Augsburg: Aufschwung im Gesundheitswesen und im sozialen Bereich

Als Standort für Gesundheit und Soziales wird der Wirtschaftsraum Augsburg A³ zunehmend wichtiger, nicht nur aufgrund der künftigen Universitätsklinik. Gleich­zeitig werden immer mehr hochqualifizierte Fachkräfte in diesem Bereich gebraucht. Die Universität und die Hochschule Augsburg haben dies erkannt – und starten mit neuen Studiengängen in das Wintersemester 2018/19.

Seit dem 1. Dezember 2016 gibt es an der Uni­versität Augsburg eine Medizinische Fakultät. Dadurch kann in Augsburg ein Jahrhundertprojekt umgesetzt werden, das die gesamte Region verändern wird. Denn zum 1. Januar 2019 wird das Klinikum Augsburg in eine Universitätskli­nik umgewandelt. Zusätzlich werden an der Universität in den kommenden Jahren zusätzliche 1.500 Studenten, 100 Professoren und 400 wissen­schaftliche Mitarbeiter erwartet. Insgesamt entstehen bis zu 6.500 neue Arbeitsplätze in der Region.

Augsburg besetzt europaweit wichtige Nische

Die achte Fakultät der Universität hat zwei Forschungsschwerpunkte: Umweltmedizin und Medizin-Informatik. Beide Bereiche in Europa noch nicht sehr stark vertreten. Somit kann Augs­burg eine Nische besetzen, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. Während der Studiengang Medizinische Informatik bereits im Wintersemester 2018/19 startet, wird Humanmedizin ab dem Wintersemester 2019/20 in Augsburg gelehrt.

Augsburger Knowhow gestal­tet die Medizin von morgen

Die Medizinische Informatik unterstützt die Forschung – beispielsweise indem man biologi­sche Prozesse simuliert und Daten visualisiert. Von Patientendaten bis Abrechnun­gen: Das moderne Gesundheitswesen setzt zunehmend auf IT-Systeme. Doch wachsende Datenmengen stellen Forscher vor immer grö­ßere Herausforderungen, die sich nur mithilfe moderner IT-Technologien lösen lassen.

Medizinische Informatiker sind bei Versi­cherungen, Krankenhäusern, Behörden und im Gesundheitswesen tätig. Dabei betreiben, entwi­ckeln und planen sie Systeme und moderne medi­zinische Produkte. Dafür brauchen sie sowohl in der Medizin als auch in der Informatik ein fundiertes Knowhow. Dieses Wissen wird die Richtung, in die sich die Medizin entwickelt, maßgeblich prägen.

Erster sozialer Studiengang an der Hochschule Augsburg

Zum Wintersemester 2018/19 fällt auch an der Hochschule Augsburg der Startschuss für einen neuen Studiengang. Erstmals können sich Interessierte für einen Bachelorstudiengang Soziale Arbeit bewerben. Zum Start sind 30 Studienplätze geplant. „Der neue Studien­gang Soziale Arbeit ist ein wichtiger Beitrag für die Region Augsburg. Damit reagieren wir auf den immensen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften“, sagt Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg. Rund 50 Institutionen aus dem sozialen Bereich haben bei der Entwicklung des neuen Studien­gangs mitgewirkt. Gleichzeitig ist dieser Schritt für die Hochschule Augsburg ein Meilenstein: Zu den bereits etablierten technischen, wirt­schaftlichen und gestalterischen Studien­gängen kommt ab Herbst 2018 ein neuer im sozialen Bereich hinzu.

Der Druck wächst – gerade auch im sozialen Bereich

Der Studiengang Soziale Arbeit wird an der Fakultät für Angewandte Geistes- und Naturwissenschaften der Hochschule Augs­burg aufgebaut. Drei neue Professoren star­ten zusammen mit Lehrbeauftragten aus der Praxis. Der Vollzeitstudiengang setzt auch auf moderne, interaktive und digital unterstützte Lernformen.

Dabei ist der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit bewusst generalistisch angelegt. Er soll die Studierenden auf möglichst viele Berufsfelder  vorbereiten. Von Diagnosen erstellen, beraten, coachen, über Hilfepläne erarbeiten, Fallverläufe dokumentieren, Konflikte mana­gen bis hin zu Netzwerke aufbauen und pflegen: Die Handlungsfelder staatlich aner­kannter Sozialpädagogen sind vielseitig und werden immer komplexer. Dabei nehmen die Herausforde­rungen zu. Somit steigt nicht nur der Bedarf an Fachkräften: Von den Absolventen wird zunehmend mehr erwartet. „Als Hoch­schule für angewandte Wissenschaften ist für uns die Verzahnung von Theorie und Praxis elementar wichtig. Und mit dem breit ange­legten und zeitgemäßen Ansatz der Studieninhalte sind wir sehr nah am Arbeitsmarkt“, ist Hochschul-Präsident Rohrmair überzeugt.

Das neue Magazin Ausgabe Wirtschaft ist erschienen. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Dieser Artikel ist in unserem Magazin ahochdrei Wissen. Effizienz. Produktion erschienen. Diese Ausgabe mit dem Schwerpunkt Wirtschaft widmet sich unter anderem den Themen Arbeit 4.0, Schlüsseltechnologien in der Region und der hohen Lebensqualität im Wirtschaftsraum Augsburg A³.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close