Entwicklung des Air Park Augsburg

Der vor 50 Jahren gegründete Flughafen Augsburg hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Heute ist es einer der meist frequentierten Verkehrslandeplätze Deutschlands, mit einem zugehörigen Branchenpark, der vor allem luftfahrtaffine Unternehmen anspricht. Im Gewerbegebiet werden flexible Grundstücksgrößen von 3.000 bis 40.000 Quadratmeter angeboten, weitere städtische Gewerbeflächen stehen zur Verfügung.

Ein Branchenpark für die Luftfahrt

Die Infrastruktur des Air Park nahe der Autobahn ist auf den Geschäftsflugverkehr ausgerichtet. Die Flächen innerhalb des Sicherheitsbereiches mit direktem Zugang zum Flughafen und außerhalb werden nur an luftfahrtaffine Unternehmen verkauft. Das bedeutet, ein Unternehmen muss in der Luftfahrt tätig, also Zulieferer für die Luftfahrt sein oder die Luftfahrt nutzen. Darunter fallen Beherbergungsbetriebe, Einzelhandel in Bezug auf den Airport sowie Büros, Produktion und Dienstleistungen. Namhafte Unternehmen sind bereits dort angesiedelt, wie: Augsburg Air Service, eine Tochter von Atlas Air Service (ehemals Beechcraft Augsburg), Bacbcock Medical und Critical Services Germany, AIRBUS, SIXT, Hertz, Europcar, finest care und SUN AIR, ein Partner von British Airways.

Derzeit stehen weitere städtische Gewerbeflächen im Air Park, circa 65.000 Quadratmeter südlich der neuen Flughafenstraße, zur Verfügung. Der Vertrieb der städtischen Grundstücke erfolgt ausschließlich über die Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg.

Hidden Champion

In der Geschäftsluftfahrt genießt der Flughafen Augsburg in der Region von München bis Ulm und von Nördlingen bis Füssen ein hohes Ansehen. Er gilt als Hidden Champion, auch aufgrund seiner guten infrastrukturellen Anbindung, wie die Nähe zur Bundesautobahn A8 Stuttgart – München und den autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraßen B2/B17 Donauwörth-Landsberg.

Der Business Airport of Entry bietet zudem Zoll- und Einwanderungsdienste für ein- und ausgehende Flüge an. Dies auch aus, beziehungsweise in Nicht-Schengen-Staaten, zum Beispiel nach Russland, in die USA, nach China, Saudi-Arabien und Indien. Ausländische Besucher können an sieben Tagen in der Woche dort ankommen. Es gibt keine Slots, die Runway und Hangars wurden erneuert, ein schneller Check-in/ Check-out ist gewährleistet und vor Ort stehen kostenlose Parkplätze und eine Autovermietung zur Verfügung.

Von Linienflügen zur Business Aviation

Am 22. Juni 2018 jährte sich die Eröffnung des City Airports Augsburg zum fünfzigsten Mal. Von 1986 bis 2005 flogen hauptsächlich Linienflüge ab und bis Augsburg. Im Jahr 1990 nutzen bereits rund 24.000 Passagiere das Angebot, deren Zahl in den Folgejahren stetig anstieg. Während dieser Zeit wurden planmäßig 13 Ziele angeflogen, zu denen Dresden, Leipzig, Berlin-Tempelhof, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt wie auch Neapel, Usedom, Brac, Sardinien und Korsika zählten. Nach erfolgreichen Jahren im Flugverkehr erlitt der Flughafen Augsburg im Jahr 2005 ein wirtschaftliches Tief, die Linienflüge wurden eingestellt.

Seit 2005 ist die „Flughafen GmbH“ ein Tochterunternehmen der Stadt Augsburg. Die Rahmenbedingungen für Business Aviation und General Aviation wurden optimiert. Mit rund 56.000 Starts und Landungen pro Jahr, Segelflieger nicht mit eingerechnet, zählt der Flughafen Augsburg mittlerweile zu den meist frequentierten Verkehrslandeplätzen Deutschlands. Es verkehren nahezu alle Flugzeugarten des kleineren und mittleren Segments.

Von |2018-09-12T17:51:02+00:0028. August 2018|A³-News, Aerospace / Luft- und Raumfahrt, Allgemein, Immobilien|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close