Das Gaswerk: Vorhang auf für Augsburgs neues Kreativareal

Das Gelände des ehemaligen Gaswerks im Augsburger Stadtteil Oberhausen wandelt sich derzeit rasant. Das weitgehend erhaltene, über 100 Jahre alte Bauensemble wird in den kommenden Jahren von den Stadtwerken Augsburg (swa) in Kooperation mit der Stadt Augsburg Schritt für Schritt zu einem einzigartigen Areal für Kultur- und Kreativwirtschaft und für die Theater-, Kunst- und Musikszene der Region entwickelt.

Brechtbühne, Open-Air-Eventfläche und ein dynamisches Umfeld für Startups

Rund 30 Millionen Euro werden dabei von den swa in den ersten Bauabschnitt investiert, um das historische Ofenhaus umzubauen und einen daran anschließenden Neubau sowie ein Parkhaus zu errichten. Dieser Komplex wird neue Heimat für die Brechtbühne des Staatstheaters Augsburg, das dort ab Dezember 2018 eine optimal gestaltete Spielstätte für Schauspiel und Ballett samt den dazugehörigen Büros und Werkstätten vorfinden wird. Neben Atelier- und Proberaumflächen, die ab 2019 der lokalen Kunst- und Musikszene zur Verfügung stehen, und einer weitläufigen Open-Air-Eventfläche werden auf dem rund 70.000 Quadratmeter großen Gaswerksgelände in einer weiteren Ausbaustufe auf rund 18.000 Quadratmetern vor allem Gewerbeeinheiten für Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft geschaffen. Dabei richtet sich das Angebot sowohl an Gründer, die ein inspirierendes und dynamisches Umfeld für ihr Startup suchen, als auch an wachsende und etablierte Firmen, die Wert auf Kooperation und synergetische Strukturen legen.

Ein Ort für Kreative und freie Kultur

Um dies zu gewährleisten, wollen die Betreiber die künftigen Mieter durch Dienstleistungspakete und die passende Infrastruktur vorausdenkend umsorgen und vernetzen. Dazu gehört eine flächendeckende Ausstattung mit Glasfaser ebenso wie die Einrichtung von Coworking Spaces. „Letztendlich soll ein Ort geschaffen werden, an dem sich professionelle Kreative und freie Kultur sowie etablierte Unternehmen und Startups gegenseitig bereichern und kreativ entfalten, an dem aber auch Anwohner und Besucher Freiräume mit hoher Aufenthaltsqualität erleben können“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Alfred Müllner.

„Von hier. Für uns.“

Für den dritten und letzten Bauabschnitt mit zusätzlichen Gebäuden auf der Ostseite des Geländes und einer gewerblichen Nutzfläche von ca. 18.000 Quadratmetern werden derzeit noch Ko-Investoren gesucht. Mit dem Umbau des Gaswerksgeländes sorgen die swa für einen Wachstumsimpuls für den Wirtschaftsstandort Augsburg und sind gleichzeitig Gestalter nachhaltiger Stadtentwicklung. „Als Investitionsmotor für Augsburg und die Region wollen wir das Gelände Schritt für Schritt entwickeln, langfristig interessant für Kunst-, Kulturschaffende und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft machen und für die Bürger öffnen, getreu unserem Motto: Von hier. Für uns.“, so Alfred Müllner.

Standen die letzten hundert Jahre auf dem Areal im Augsburger Nordwesten im Zeichen der Energieversorgung, sollen die kommenden Jahrzehnte ganz im Zeichen von Innovationskraft und Gemeinschaft stehen – Vorhang auf!

Titelbild des neuen ahochdrei Immobilienmagazin. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Dieser Artikel ist in unserem Magazin ahochdrei Märkte. Werte. Chancen. erschienen. Diese Ausgabe mit dem Schwerpunkt Immobilien widmet sich dem aufstrebenden Immobilienmarkt der bayerischen Metropole Augsburg und seiner Region.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close