GVZ Region Augsburg: Bimodal in eine erfolgreiche Zukunft

Hier arbeiten mehr als 700 Menschen, 13 Firmen sind in Betrieb oder im Bau. Das GVZ Region Augsburg schreibt kontinuierlich an seiner Erfolgsgeschichte. Im nächsten Kapitel übernimmt der Containerbahnhof die Hauptrolle.

Leistungsfähiger Containerbahnhof als Umschlaganlage

38 Prozent mehr Transportleistungen im Güterverkehr prognostiziert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in der Verkehrsverflechtungsprognose 2030. Diesem Anstieg begegnet die Region Augsburg ab 2020 mit einem leistungsfähigen Containerbahnhof als Umschlaganlage für intermodale Transporte im Kombinierten Verkehr.

Mit der DB-Tochter DUSS Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße mbH plant und baut die Terminalinvestitionsgesellschaft Augsburg mbH, kurz TIA, den Containerbahnhof. Dieser soll die Region von bis zu 100.000 Lkw entlasten. Seit September 2017 liegt ihr dafür der Planfeststellungsbeschluss als Grundlage für die europaweite Ausschreibung vor.

GVZ als wichtiger Knotenpunkt im Kombinierten Verkehr

Der Spatenstich ist für Ende 2018, spätestens Anfang 2019 geplant. Nach einer Bauzeit von rund 15 Monaten avanciert das GVZ Region Augsburg mit Inbetriebnahme der Anlage zu einem wichtigen Knotenpunkt im Kombinierten Verkehr (KV). Das heißt für die Region, Firmen gewinnen in unmittelbarer Nähe effizienten Zugang zur Schiene, ohne zeitraubende Umwege über Ulm oder München.

Jährliche Umschlagkapazitäten von rund 60.000 TEU

Für Hochleistungen an dieser Schnittstelle sind in der ersten Ausbaustufe vier Gleise und eine Kranbahn geplant. Das sind jährliche Umschlagskapazitäten von rund 60.000 TEU. Das Kürzel für „Twenty Foot Equivalent Unit“ bezeichnet die sechs Meter Kantenlänge, mit der KV-Logistiker als Standarteinheit Transporte planen.

Rund 100 dieser Ladeeinheiten können mit einem Ganzzug auf dem 700 Meter langen Gleis, ganz ohne zeitraubende Rangierarbeiten, einfahren. Reachstacker, also mobile Krangeräte, können sie effizient be- und entladen. Für spätere Zugankunft oder -abfahrt puffert eine Fläche entlang der Kranbahn Ladeeinheiten auf 250 TEU-Stellplätzen für gestapelte Container, Wechselbrücken oder Lkw-Sattelauflieger. Mit zusätzlichen Gleisen und Spuren wird die Anlage in der Endausbaustufe bis zu 80.000 Einheiten pro Jahr umschlagen können

Containerhafen als Herzstück des GVZ

„Der Containerbahnhof ist das lang ersehnte Herzstück unseres GVZ und ein entscheidender Infrastrukturbaustein für die ganze Region“, freut sich Ralf Schmidtmann, der als Geschäftsführer der GVZ-Entwicklungsmaßnahmengesellschaft mbH derzeit die Ansiedlung passender Dienstleister im Umfeld vorantreibt. 85.000 Quadratmeter Gewerbefläche werden in unmittelbarer Nähe zum Terminal derzeit gezielt vermarktet.

Titelbild des neuen ahochdrei Immobilienmagazin. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Dieser Artikel ist in unserem Magazin ahochdrei Märkte. Werte. Chancen. erschienen. Diese Ausgabe mit dem Schwerpunkt Immobilien widmet sich dem aufstrebenden Immobilienmarkt der bayerischen Metropole Augsburg und seiner Region.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close