Neue Großprojekte für die Sportstadt Augsburg

Leistungssport spielt in der Fuggerstadt eine zunehmend wichtige Rolle – nicht zuletzt, weil er Augsburg auch international bekannter macht. Zwei aktuelle Großprojekte verdeutlichen, wie wichtig der Sport längst für das Image von Stadt und Region geworden ist.

Landesleistungszentrum Bayern für Sport- und Wettkampfkletterer

Als Pioniere einer neuen Bewegung baute die Sektion Augsburg des Deutschen Alpenvereins in den 1990ern die Kletteranlage im Siebentischwald. Nun wurde die in die Jahre gekommene Halle für rund 6,5 Millionen Euro erweitert und im Mai 2018 als Landesleistungszentrum Bayern für Sport- und Wettkampfkletterer wiedereröffnet. Auf rund 4.390 Quadratmetern teilen sich Leistungssportler und Hobbykletterer die sanierte Kletter- und Boulderhalle. Und nicht nur die Fans dieses Sports freuen sich: Das Kletterzentrum wirkt sich zudem positiv auf die Stadt- und Regionalentwicklung Augsburgs aus.

Klettern auf Olympianiveau

Durch den anspruchsvollen Umbau wurde die Kletterfläche des Indoor- und Outdoorbereichs auf rund 4.400 Quadratmeter erweitert. Mitte Juni fand im neuen Landesleistungszentrum für Sport- und Wettkampfklettern in Augsburg der erste bundesweite Wettkampf statt. Die besten Kletterer Deutschlands nahmen an den ersten Deutschen Meisterschaften in den olympischen Formaten – Bouldern, Lead und Speed – teil. Der Nachwuchs wird ebenfalls in den drei olympischen Wettkampfdisziplinen trainiert.

Neustart für die Augsburger Olympiastrecke

Ein sportlicher Neuanfang wird auch an der Kanuslalomstrecke am Eiskanal gewagt. Gegründet wurde die Kanuabteilung des TSV 1847 Schwaben Augsburg von einer kleinen Gruppe Sportbegeisterter bereits 1960. 4 Olympiamedaillen, 154 Weltmeisterschaftsmedaillen, 119 Europameisterschaftsmedaillen, 10 Gesamtweltcupsiege und 570 Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften später zählt die Abteilung heute zu den erfolgreichsten Kanuslalomvereinen der Welt.

Im Jahr 2022 feiert der Augsburger Eiskanal sogar ein ganz besondere Jubiläum. Denn in dem Jahr genau vor 50 Jahren ging er erstmals in die Geschichte der Olympischen Spiele ein. Und schon heute darf sich Augsburg über einen weiteren Erfolg freuen: 2022 findet hier bereits zum vierten Mal nach 1957, 1985 und 2003 die Weltmeisterschaft im Kanuslalom statt. Dass die Strecke deshalb für rund 18 Millionen Euro grundlegend saniert wird, steht seit März 2018 ebenfalls fest. Die Baumaßnahmen beginnen voraussichtlich im Herbst 2019. Damit ist die Zukunft der in die Jahre gekommenen Olympiastrecke, die lange unklar war, endlich gesichert.

Wichtiger Imagefaktor

Die Fuggerstadt ist sportlich erfolgreich. Dafür stehen unter anderem das neue Landesleistungszentrum für Sport- und Wettkampfklettern und die Kanu-Abteilung des TSV 1847 Schwaben Augsburg. Solche Großprojekte wirken sich positiv auf das Freizeitangebot und die Lebensqualität der Stadt aus. Sie sind eine echte Chance für Augsburg, auf internationaler Ebene noch bekannter zu werden und zu zeigen, was Stadt und Region alles zu bieten haben.

Titelbild des neuen ahochdrei Immobilienmagazin. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Dieser Artikel ist in unserem Magazin ahochdrei Märkte. Werte. Chancen. erschienen. Diese Ausgabe mit dem Schwerpunkt Immobilien widmet sich dem aufstrebenden Immobilienmarkt der bayerischen Metropole Augsburg und seiner Region.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close