Infineon Augsburg: Mit einer Bahnhofsaktion gegen den Fachkräftemangel

Infineon ist seit über 20 Jahren in Augsburg zuhause. Rund 100 Mitarbeiter arbeiten hier für den Konzern, der Standort bildet selber aus. Infineon Augsburg gehört zu DSS digital security solutions, entwickelt hochspezialisierte Sicherheits-Software, expandiert am Standort – und braucht dafür jene gut ausgebildeten Fachkräfte, die es immer seltener gibt. Um sie auf Infineon aufmerksam zu machen, hatte Wolfgang Rankl, Standortleiter Augsburg, eine Idee.

Fachkräfte dort ansprechen, wo sie unterwegs sind: Das war das Ziel von Wolfgang Rankl und seinem Team. Deshalb verteilten sie frühmorgens am 26. November am Augsburger Hauptbahnhof Tüten mit einer kleinen Brotzeit sowie Informationsmaterial über Infineon an die Pendler. „Bisher sind wir als lokales Unternehmen in Augsburg eher unbekannt und werden, wenn überhaupt, fast ausschließlich als Halbleiterhersteller wahrgenommen. Das wollen wir hiermit ändern und natürlich auch neue Mitarbeiter für unseren Standort gewinnen“, erklärte Rankl.

Hochspezialisiertes Knowhow kommt aus Augsburg

Denn seit einigen Jahren investiert Infineon massiv in die Entwicklung hochspezialisierter Sicherheits-Software. Der Standort Augsburg spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Und Rankl ist überzeugt: Unter den Tausenden, die jeden Tag von Augsburg nach München pendeln, sind sicherlich auch spannende potenzielle Mitarbeiter für Infineon. „Klar, in München gibt es viele tolle Firmen – aber in Augsburg eben auch. Und wer jeden Tag nach München pendelt, ist täglich mindestens zwei Stunden unterwegs. In der Fuggerstadt zu arbeiten bietet für gerade für Augsburger nicht nur fantastische berufliche Perspektiven, sondern auch tolle Freizeitangebote und eine gute Work-Life-Balance.“

Infineon baut auf den Standort Augsburg

„Die Stadt hat genau die richtige Größe“, sagt Rankl. „Sie ist übersichtlich, bodenständig, man kann mit persönlichem Kontakt hier viel bewegen. Gleichzeitig ist sie autark, bietet ein interessantes Umfeld gerade auch durch die Nähe der Wirtschaft zur Universität und zur Hochschule und hat Startup-Charakter. Wie können unseren Mitarbeitern hier eine spannende Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld bieten, verbunden mit den Vorteilen eines Konzerns.“

Von |2018-11-26T09:09:34+00:0026. November 2018|A³-News, Informations- und Kommunikationstechnologien|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close