Moderne Logistikzentren

Die Logistikbranche boomt im Wirtschaftsraum Augsburg. Von den Impulsen der Logistikinvestitionen profitieren in erster Linie die Wirtschaft, aber auch die ansässigen Arbeitnehmer und die Verkehrsinfrastruktur.

Der wachsende Online-Handel führt zu stetig steigenden Paketmengen. Um diesem Andrang gerecht zu werden, investiert der deutsche Paketdienst (DPD) 45 Millionen Euro in einen Neubau in dem interkommunalen Gewerbepark Acht300 zwischen den Gemeinden Aichach und Dasing. Das neue Paketsortierzentrum wird eine Fläche von etwa 12.000 Quadratmetern haben und die alte DPD Niederlassung in Augsburg ersetzen.

Dieses zeichnet sich als besonders energieeffizient und durch einen klimaneutralen Pakettransport aus. DPD hat sich deutschlandweit zu einem vollständig klimaneutralen Pakettransport verpflichtet. Zu Beginn sollen täglich 36.000 und später bis zu 93.000 Pakete umgeschlagen werden. 380 Arbeitskräfte werden im Endausbau vor Ort im Einsatz sein. Das Bauvorhaben startete im Oktober 2018 und soll Anfang 2020 beendet werden. Der Standort wird langfristig die Paketsortierzentren in Neufahrn und Nürnberg entlasten.

Investition in Transportkonzepte

Für eine Entlastung von der Straße auf die Schiene sorgt MAN Energy Solutions. Ende November 2018 eröffneten sie das neue Schwerlastzentrum, zugleich das Kernstück eines neuen Transportkonzeptes. Damit sollen die Schwertransporte auf den Straßen von Augsburg langfristig gemindert werden.

50 Prozent der jährlich 150 Motorenlieferungen werden auf Schienen verlagert. Das senkt nicht nur Emissionen, sondern erhöht auch die Flexibilität des Unternehmens. Überdies senkt es die Transportkosten. Für dieses Bauvorhaben wurden rund sieben Millionen Euro in einen 2.160 Quadratmeter großen Neubau investiert. Die Bauphase betrug drei Jahre.

Effizienz und Nachhaltigkeit in der Logistik

Auf mehr Effizienz in der Logistik setzt auch das Unternehmen SGL Carbon in Meitingen im Landkreis Augsburg. Die SGL Carbon baut an ihrem weltweit größten Standort ein zentrales und hochmodernes Logistikzentrum auf einer Logistikfläche von circa 6.000 Quadratmeter, mit zusätzlichen 500 Quadratmeter Bürofläche. Das Vorhaben soll voraussichtlich bis Juli 2019 fertiggestellt werden.

Dr. Jürgen Köhler, Vorstandsvorsitzender der SGL Carbon sagt: „Als neue SGL mit Fokus auf unsere Kunden in den innovativen und schnell wachsenden Bereichen Mobilität, Energie und Digitalisierung ist eine hochmoderne, effiziente und effektive Logistik unerlässlich. Unser neues Logistikzentrum ist nicht nur eine weitere Investition am Standort Meitingen, es ist Zeichen, dass sich die SGL Carbon für die Zukunft und nachhaltiges und profitables Wachstum aufstellt“.

Infrastruktur und Auszubildende

Ebenfalls in den Ausbau des eigenen Standorts investiert die Molkerei Alois Müller GmbH & Co.KG – bekannt durch „Müller Milch“. Das Unternehmen investiert 42 Millionen in Aretsried im Landkreis Augsburg. Die Kapazitäten waren dort längst ausgeschöpft, weshalb ein neues Hochregallager auf dem Gelände der Molkerei seit September 2018 im Aufbau ist. Die Inbetriebnahme ist für das erste Halbjahr 2020 geplant.

Das Lagergebäude wird gemäß neuestem Standard der Technik errichtet und soll Platz für 21.000 Paletten bieten. Laut Werner Stegmüller, dem Sprecher der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Theo Müller, ist „[d]as neue Hochregallager […] nur ein Beispiel für unsere Investitionen in den Standort Aretsried. Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft sind auch die insgesamt 50 Auszubildenden, die wir hier derzeit in zehn Berufen ausbilden […]“.

Von |2019-01-14T16:31:44+00:0014. Januar 2019|A³-News, Immobilien, Logistik|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close