Moderne Immobilien und moderne Mobilität gehen Hand in Hand. Die Aspekte Effizienz und Nachhaltigkeit nehmen hierbei an Bedeutung zu. Die Region Augsburg investiert dafür kontinuierlich in den Ausbau ihrer Infrastruktur. Sei es im Bereich e-Mobilität, ÖPNV oder Radverkehr. Das Schienennetz der DB wird auch weiter ausgebaut.

Neue Gleise für die Region

Mehr Gleise entlasten besonders die Pendler. Die Strecke Augsburg – Donauwörth soll dreigleisig ausgebaut werden. Die Strecke gilt in erweiterter Hinsicht als Teil des Korridors zwischen Skandinavien und dem Mittelmeer, der sowohl Personenzüge des Fern- und Nahverkehrs, wie auch des Güterzüge aufnimmt. Durch den erwarteten Anstieg der Zugzahlen werden bis 2030 Überlastungen erwartet. Mit dem Ausbau werden Engpässe aufgelöst und weitere Kapazitäten geschaffen. Das Bundesverkehrsministerium hat das Projekt Ende 2018 als eine Maßnahme des vordringlichen Bedarfs hochgestuft. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 sind zudem zwischen Ulm und Augsburg Maßnahmen für den Aus- und Neubau genannt.

Freie Fahrt

Ende 2018 beschloss LEW, der regionale Energieversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs, das Ladenetz für Elektroautos im Lechfeld deutlich auszubauen. Dafür nahm LEW vier neue öffentliche Stromtankstellen gemeinsam mit den Gemeinden Graben, Klosterlechfeld und Untermeitingen in Betrieb. Diese wurden über das Bundesprogramm „Ladeinfrastruktur“ gefördert. LEW sieht eine flächendeckende Ladeinfrastruktur essentiell für den Erfolg der Elektromobilität an. Das dazu eigens entwickelte Flächenkonzept besteht aus einer Mischung von Gleichstrom Schnellladestationen entlang der Autobahnen und Fernstraßen und Wechselstrom Ladestationen in den ländlichen Gebieten. Die Strommengen für alle LEW Ladestationen werden ausschließlich regenerativ erzeugt, sodass CO2 – freies Fahren möglich ist.

Ebenfalls Ende 2018 nahmen die Stadtwerke Augsburg swa die ersten Augsburger Schnellladestationen in Betrieb. Damit gehen die swa in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg im Rahmen des Masterplan E-Mobilität einen weiteren Schritt im Bereich E-Mobilität. Die Schnellladestationen sind für den Nutzer schneller und komfortabler als die bisherigen eLadesäulen. Getankt werden die Autos mit umweltfreundlichem Strom, der zu 100 Prozent aus Wasserkraft erzeugt wird. Die swa modernisieren und erweitern ihr Netz an eLadesäulen laufend, um die Nutzung von Elektroautos so bequem wie möglich zu gestalten.

Auch in den Busverkehr wird investiert, wie zum Beispiel in Königsbrunn im Landkreis Augsburg. Ein Schnellbus, der Königsbrunn mit dem Augsburger Hauptbahnhof verbindet, wird gefördert. Augsburg ist weiterhin auf dem Weg zur attraktiven Fahrradstadt. So erhält die Augsburger Maximilianstraße einen Komfortstreifen für Radler, der bis August 2019 fertig errichtet sein soll. Alle Infos, die ein Radler braucht, findet man jetzt auf dem neuen digitalen und mobilen Fahrrad-Stadtplan. Enthalten sind wichtige Infos wie Point of Interests, Fahrradläden, Ladestationen, Schlauchautomaten, Trinkbrunnen und vieles mehr. Im STEK Stadtentwicklungskonzept sind Maßnahmen für die Optimierung von Mobilität und Infrastruktur als Leitziele verankert. Gleichermaßen optimieren die Landkreise ihre Radverkehrskonzepte.