Innovative Unternehmen können sich mit ihren neuesten nachhaltigen Produktinnovationen noch bis zum 8. April 2019 für den Bundespreis Ecodesign 2019 bewerben, der vom Bundesumweltministeriums gemeinsam mit dem Umweltbundesamt und dem Internationalen Design Zentrum Berlin vergeben wird.

Der Wettbewerb prämiert seit 2012 alljährlich umweltbewusste, kreative sowie nachhaltige Unternehmen und Dienstleister die mit ihrem Produkt negative Auswirkungen auf Umwelt und Mensch möglichst gering halten und auf gutes Design Wert legen. So der Gewinner des letzten Jahres mit seinem „1 für 4 Papier“: Das von der Firma Compostella entwickelte Zellulosepapier ist sowohl fettdicht als auch hitzebeständig und ist damit ein umweltfreundlicher Ersatz für Alu- und Frischhaltefolie sowie Backpapier. Das bei der Produktion benötigte Holz ist FSC zertifiziert und fällt bei der Waldpflege an.

„Wie sich Produkte und Dienstleistungen auf die Umwelt auswirken, wird maßgeblich durch ihr Design bestimmt“. – Internationales Design Zentrum Berlin e.V.

Eine Jury bestimmt den Gewinner anhand verschiedener Kriterien, wie Ästhetik, Funktionalität, Nutzerfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und Ökologie. Hier lässt sich mit vielen Aspekten punkten: umweltfreundliche, bestenfalls nachwachsende oder recycelbare Rohstoffe, kurze Transportwege, Vermeidung von Verpackungen, klimaneutrale Herstellung, Verwertung entstehender Abfälle, Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit…

Die Gewinnerprodukte des Wettbewerbs kann man auf einer Wanderausstellung betrachten.

Weitere Infos auf www.bundespreis-ecodesign.de