Pünktlich zum internationalen Frauentag 2009 – also vor genau 10 Jahren – fiel der Startschuss für ein innovatives Arbeitsmarktprojekt, um Frauen und Männer nach einer Familien- oder Pflegepause auf ihrem Weg zurück in das Berufsleben zu begleiten. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH war seit Anbeginn Projektpartner: Hieraus ist auch die Servicestelle Familie und Beruf der Regio entstanden.

In den zehn Projektjahren wurden sukzessive Modellkonzepte und -kurse entwickelt, Netzwerke bundesweit genutzt, um die Teilnehmenden umfassend und praxisorientiert auch mit den neuen Medien vertraut zu machen und Fachkompetenzen zu vermitteln. Insgesamt wurden am Augsburger PWE-Standort mehr als 2270 Frauen und Männer zum Thema Vereinbarkeit Familie und Beruf beraten und 1351 Projektteilnehmende intensiv und lebensnah gefördert, begleitet und gecoached.

Projektleiterin Ulrike Stautner vom Berufsbildungszentrum Augsburg (BBZ) weist darauf hin, dass „BerufsrückkehrerInnen nach der Eltern- oder Pflegephase häufig eine veränderte Berufswelt vorfinden und sich mit Anforderungen und Herausforderungen konfrontiert sehen, die ganzheitlich und gezielt in den Blick genommen werden müssen. Das Projekt PWE am BBZ leistet einen wichtigen Beitrag, damit die Orientierung und der Umgang mit der modernen Arbeitswelt 4.0 kompetent und selbstverständlich erfolgt.“

Dass laut Stautner mehr als die Hälfte nach Abschluss ihrer Projektteilnahme einen Arbeitsplatz fanden und fast genauso viele Teilnehmende an einer Weiterbildung teilnahmen, bestätigt den Erfolg des Projektes. Stefanie Hitzler, zuständig für die Koordination des Projektes am BBZ ergänzt, „fast 40 Prozent unserer Frauen haben einen Migrationshintergrund und knapp ein Viertel ist alleinerziehend. Zukünftig wird es bei den letzten Zahlen sicher noch einen Zuwachs geben.“ Dass es auch künftig den Bedarf an innovativen und ganzheitlichen Unterstützungsmaßnahmen gibt, bestätigt auch Stautner: „Auch wenn die berufliche Integration am Arbeitsmarkt im Vordergrund steht, so kümmern wir uns mit unseren Teilnehmenden um alle Herausforderungen, die diese mitbringen und die ihnen wichtig sind und tragen die Thematik in Politik und Wirtschaft.“

Doreen H. war Teilnehmende und findet auch nach dieser Zeit noch die richtigen AnsprechpartnerInnen im Projekt um ihre Zukunftsvisionen zu diskutieren. „Es war gar kein Thema, dass ich mich mit meinem Anliegen an die Projektverantwortlichen wenden konnte und hilfreiche Informationen erhielt.“ Als besonderes Angebot sind auch die breitgefächerten Online-Schulungsangebote zu nennen. So können sich Teilnehmende aus ganz Deutschland in unterschiedlichsten Kursen – von Office-Anwendungen bis Stressmanagement – über PWE@online weiterbilden. Geschulte E-Tutorinnen und E-Tutoren bieten Webinare in „Echtzeit“ und begleiten die Teilnehmenden beim Ausbau ihrer digitalen Kompetenzen während der Selbstlernphasen. „Zunächst war ich skeptisch, ob das für mich der richtige Weg sein könnte. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mich jetzt viel besser auskenne und nicht nur meine Kenntnisse in Word und Excel aufgefrischt habe. Jetzt kann ich etwas von meinem erarbeiteten Wissen weitergeben“, resümiert Stefania V. als ehemalige Teilnehmerin.

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg Augsburg“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ umgesetzt. In Augsburg und den umliegenden Landkreisen ist das Berufsbildungszentrum Augsburg der Lehmbaugruppe gGmbH der Projektträger vor Ort.