Landkreis Augsburg investiert kräftig in die Schullandschaft. Nächste Projekte sind in Gersthofen und Neusäß.

In Bayern ist der Landkreis Augsburg Spitzenreiter beim Ausbau seines Bildungswesens. Für 17 Schulen, darunter fünf Gymnasien, sechs Realschulen, drei Förderschulzentren, ein Berufliches Schulzentrum mit FOS und BOS sowie zwei Landwirtschaftsschulen, ist der Landkreis Sachaufwandsträger. Um die Zukunftsfähigkeit und die nachhaltige Attraktivität des Augsburger Landes zu gewährleisten, steht die vorausschauende bauliche, energetische und konzeptionell pädagogische Ertüchtigung der Schulgebäude im Fokus. Die Investitionen in die Schullandschaft gehen dabei weit über die Grundanforderungen hinaus.

Beispiele hierfür sind das Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf und das Berufliche Schulzentrum in Neusäß: Im Schmuttertal- Gymnasium Diedorf wurde für 41,9 Millionen Euro ein neuer architektonischer Standard geschaffen. Mit Plus-Energiestandard, Holzbauweise und offenen Lernlandschaften ist das mehrfach ausgezeichnete Gymnasium einmalig in Deutschland und gleichzeitig der größte Schul-Holzbau Europas. Es erhielt unter anderem den Bayerischen Energiepreis 2016, den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 und den Deutschen Architekturpreis 2017.

In das Berufliche Schulzentrum Neusäß hat der Landkreis Augsburg knapp 33,5 Millionen Euro investiert. Entstanden ist ein Neubau mit modernster Technik, einem hohen energetischem Standard und vielen Fachräumen für die unterschiedlichen Schularten.

Neue Planungen angestoßen

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum Neusäß umfasst die Berufsschule, die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung, die Berufsfachschule für Kinderpflege, die Berufsfachschule für Diätassistenten sowie die Fachoberschule und die Berufsoberschule. Das neue Schulgebäude umfasst ein Gewächshaus, eine Traktorhalle, Werkstätten, zwei große Küchen und Hauswirtschaftsräume. Seit der Fertigstellung im Jahr 2016 bietet es großzügige Räume, ein zeitgemäßes Inventar und einen freundlichen Arbeitsplatz. Aktuell wurden die Planungen für den Neubau des Paul- Klee-Gymnasiums in Gersthofen für circa 70 Millionen Euro und die Generalsanierung des Justus-von- Liebig-Gymnasiums in Neusäß für circa 40 Millionen Euro angestoßen.

Der Neubau des Paul-Klee- Gymnasiums wird auf dem ehemaligen Festplatzgrundstück der Stadt Gersthofen erfolgen und sieht eine in drei dreigeschossige Baukörper gegliederte Anlage mit Lichthöfen und halb abgesenkter Turnhalle im Westen vor. Ein Großteil der Stellplätze wird in einer Tiefgarage untergebracht, um mehr Freiflächen für Sportanlagen und Pausenhof zu erhalten.

Über 100 Millionen in fünf Jahren

Das neue Paul-Klee-Gymnasium berücksichtigt die Rückkehr zum G9, eine Fünfzügigkeit sowie zusätzliche Flächen für Ausweichräume und Lernlandschaften. Somit wird der Neubau des Paul-Klee- Gymnasiums circa 45 Prozent mehr Hauptnutzfläche umfassen, als der Neubau des Gymnasiums Diedorf. Der Baubeginn ist 2021 geplant. Nur ein Jahr später sollen die Bauarbeiten für die Generalsanierung des Justus-von-Liebig-Gymnasiums beginnen. Insgesamt hat der Landkreis Augsburg in den vergangenen fünf Jahren 102,3 Millionen Euro in seine Schulen investiert.

Bildungsregion Bayern

Der Landkreis Augsburg engagiert sich seit Jahren für lebenslanges Lernen und wurde dafür 2014 mit dem Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“ ausgezeichnet. Zusammen mit der Stadt Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg hat sich der Landkreis Augsburg Ende November 2016 für eine gemeinsame Weiterentwicklung und Vernetzung der jeweiligen Bildungsportale entschieden – das neue Bildungsportal A³. Das Bildungsportal ist seit März 2017 online und wird von den drei Gebietskörperschaften gemeinsam getragen.

Unter dem Motto „Bildung auf einen Klick“ bietet es allen Bildungsinteressierten der Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie der Stadt Augsburg einen aktuellen Überblick über das Bildungs-, Weiterbildungs- und Beratungsangebot in der Region. Ziele des Bildungslandkreises Augsburg sind die Vernetzung von Bildungsträgern und anderen Partnern, Marketing, eine Darstellung der Bildungsangebote, die Unterstützung des Lernens in jedem Alter sowie die Schaffung eines kontinuierlichen Angebots für eine lebenslange Bildung in allen Bereichen. Außerdem sollen Lernbenachteiligungen abgebaut, Ausgrenzungen vermieden und die Qualität von Aus- und Weiterbildung verbessert werden.

Mehr Infos im Internet www.bildungsportal-a3.de

Quelle/Medium: In Kooperation mit www.augsburger-allgemeine.de, AZ-Immobörse, Ausgabe 06.04.2019