Und hoffentlich auch den 600 Gästen, die zusammen mit dem A³ Team und dem Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH e. V. unter anderem regionale Kooperation, 18 neue Mitglieder im Verein und einen überragenden Keynote-Speaker gefeiert haben.

Das jährliche Sommerfest der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft A³ und ihres Fördervereins hat sich längst als wichtiger Netzwerktermin in der Region Augsburg etabliert. In diesem Jahr wurde jedoch nicht nur der Sommer – der just an diesem Tag etwas Schwäche zeigte – sondern auch das 10-jährige Jubiläum der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und ihres gleichnamigen Vereins gefeiert. Dieser Anlass und das hochkarätig besetzte Programm waren genug, um dem Abend auch ohne Sonne den gebührenden Glanz zu geben.

„Der Wirtschaftsraum Augsburg ist ein Hotspot der Digitalisierung in Bayern. Hier ist, auch mit Hilfe der Staatsregierung, in den vergangenen Jahren viel entstanden, damit die Region fit ist für die Zukunft.“ so Festrednerin Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales. „Gemeinsam wollen wir jetzt die digitale Transformation weiter vorantreiben. Ich setze dabei auf bayerische Kreativität und weiß-blauen Ideenreichtum“, betonte sie zukunftsgerichtet.

Auch der renommierte Philosoph und Publizist Prof. Dr. Richard David Precht widmete seine Keynote einer Frage mit Zukunftskomponente: Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Dabei ging er besonders auf die Rolle der Digitalisierung ein. Der Mensch sei nicht ersetzbar durch Künstliche Intelligenz, trotzdem verändere der digitale Wandel die Gesellschaft, klassische Berufsbilder und das Verständnis von Arbeit grundlegend – mit weitreichenden Konsequenzen.

Stichwort „Zukunft“ – dieses Thema zog sich wie ein Roter Faden durch den Abend und über diesen hinaus, denn der Wirtschaftsraum Augsburg geht unter dem neuen Solgan „Wir machen die Zukunft. Besser“ mit gewachsenem und berechtigten Selbstvertrauen in die kommenden mindestens 10 Jahre „Region A³“.

Über die zahlreichen Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Institutionen, Verwaltung, Politik und Gesellschaft freuten sich auch die Gesellschafter der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Dies beweise einmal mehr, dass das, was mal als Experiment begann, heute als Erfolgsgeschichte betitelt werden kann, so Augsburgs Zweite Bürgermeisterin Eva Weber, Anni Fries, stellvertretende Landrätin des Landkreises Augsburg, und Dr. Klaus Metzger, Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg.

Für sich sprechen auch die Zahlen, die diese regionale Kooperation vorzeigen kann: 160 Veranstaltungen zu wirtschaftsrelevanten Themen und Fragestellungen, 14.000 informierte und sensibilisierte Teilnehmer aus der regionalen Wirtschafts- und Forschungslandschaft, 5.438.835 € akquirierte Drittmittel und 3.931.880 € akquirierte Fördermittel für Projekte der Wirtschaftsförderung sowie mittlerweile 165 Mitglieder im A³ Förderverein.

20 Mitglieder, nämlich die jüngsten in den Reihen des A³ Förderverein, stellten sich und ihre Beweggründe, die Region mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen, im Rahmen des Festaktes vor. „Motor für Wachstum und Beschäftigung sind die erfolgreichen vor Ort ansässigen Unternehmen – sie sind das Potenzial, aus dem A³ entstanden ist. Danke für ihr Engagement!“, so Dr. Walter Eschle, 1. Vorsitzender Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH e. V.

Auch wir, das Team der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, sagen an dieser Stelle Danke! Ganz fertig in Sachen Jubiläum sind wir aber noch nicht. In der zweiten Jahreshälfte sind weitere Aktivitäten geplant. Bleiben Sie also gespannt und auf dem Laufenden unter www.JubilA3um.de.

Die Bildergalerie zeigt Impressionen des A³ Sommerfests 2019. Alle Bilder: Ingo Dumreicher / Regio Augsburg Wirtschaft GmbH