BMK ist beim diesjährigen „Großen Preis des Mittelstandes“ von 5.399 nominierten deutschen Unternehmen unter die 10 Finalisten in Bayern gekommen. „Nachhaltig wirtschaften“ war das Motto des diesjährigen Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft für Bayern von Dr. Markus Söder.

Seit mittlerweile 25 Jahren vergibt die Oskar-Patzelt-Stiftung den Preis und setzt sich damit dafür ein, dass das Unternehmertum und der Mittelstand in Deutschland gefördert und in der Öffentlichkeit gestärkt werden. „In diesem Wettbewerb stehen die ganzheitliche Bewertung eines Unternehmens, die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse insgesamt sowie die Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung, nicht nur für das Unternehmen, sondern für die Gesellschaft, im Vordergrund“, unterstreicht Petra Tröger, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung. Die ausgezeichneten Unternehmen leisten Hervorragendes für die Gesellschaft und sind Garant für Stabilität und Vertrauen.

BMK hat erstmalig am Wettbewerb teilgenommen

Die Preisträgerstatue und Urkunde nahm Michael Knöferle, Leiter Vertrieb/Marketing bei BMK, auf der Auszeichnungsgala am Samstag, den 14.09.2019 im Hotel Maritim in Würzburg entgegen. „Nominiert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, nahmen wir erstmalig am Wettbewerb teil. Durch das Engagement aller BMK‘ler sind wir als Unternehmen ausgezeichnet worden. Der Preis belegt auch, dass wir in unserer Elektronik-Dienstleistungsbranche den Unterschied machen“ bestätigt Knöferle.

Über BMK

Die 1994 gegründete BMK mit Sitz in Augsburg ist führender Elektronikdienstleister für den kompletten Lebenszyklus von elektronischen Baugruppen. Das Dienstleitungsportfolio umfasst die Entwicklung, Fertigung und End-of-Life Management von Elektronikbaugruppen und Komplettgeräten. Auf einer Produktionsfläche von über 30.000 m² werden über 5.400 verschiedene Elektronikprodukte gefertigt.

Mehr unter: www.bmk-group.de