Der Carbon Composites e.V. aus Augsburg und der CFK Valley e.V. aus Stade haben sich einstimmig zum Composites United e.V. mit Sitz in Berlin zusammengeschlossen. Damit wurde das weltweit größte Netzwerk für den faserbasierten multimaterialen Leichtbau erschaffen.

Am 12. September 2019 fand in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen die konstituierende Mitgliederversammlung des neu gegründeten Composites United e.V. (CUeV) statt. Am Vortag war die lang erwartete Eintragung des CUeV beim Registergericht Berlin-Charlottenburg erfolgt. Die rund 60 anwesenden Stimmberechtigten, allesamt Vertreter aus Industrie und Wissenschaft, nahmen alle Vorschläge zu Struktur und Aufstellung des nun etablierten Vereins einstimmig an – ein gelungener Start für das neue Schwergewicht der Leichtbau-Welt. Dieser offizielle Startschuss für eines der größten Netzwerke für faserbasierten multimaterialen Leichtbau tritt rückwirkend zum 01. Januar 2019 in Kraft.

Hintergrund

Kohlenstofffaserverstärker Kunststoff (CFK), verkürzt Carbon genannt, gilt als Material der Zukunft. Insbesondere im Leichtbau, in der Luft- und Raumfahrt und in zahlreichen weiteren Industriezweigen wird zunehmend auf Carbon gebaut. Umfassende Kompetenzen in diesem Hochtechnologie-Bereich weisen hingegen nur wenige Unternehmen auf. Netzwerke wie der 2007 gegründete Carbon Composites e.V. (CCeV) spielen deshalb eine entscheidende Rolle: als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ebenso wie für den Ausbau von Knowhow. So etablierte der Carbon Composites e.V. beispielsweise mit MAI Carbon ein bundesweites Spitzencluster mit zahlreichen namenhaften deutschen Großunternehmen und Technologieführern. Der Hauptsitz des Carbon Composites e.V. befindet sich in Augsburg, mit Niederlassungen verschiedener Abteilungen in Dresden, Kaiserslautern, Stuttgart sowie im österreichischen Leoben und im schweizerischen Winterthur. Seit seiner Gründung hat der Carbon Composites e.V. die Entwicklung des Wirtschaftsraums Augsburg geprägt: In den vergangenen Jahren wurde dieser zunehmend als „Carbon Valley“ und Standort für Hochleistungs-Technologien wahrgenommen. Durch den Zusammenschluss mit dem CFK Valley e.V. zum Composites United e.V. werden Netzwerk und Knowhow weiter ausgebaut und ein neues Schwergewicht in der Leichtbau-Welt erschaffen.

Startschuss für Composites United

Die Gründungsversammlung des Composites United e.V. wurde von den bisherigen Vorständen und Aufsichtsräten der früheren Vereine vorbereitet. Ein Präsidium leitet den CUeV für zunächst drei Jahre, dann wird die Vereinsführung satzungsgemäß von den Mitgliedern gewählt. Dem achtköpfigen Führungsgremium gehören an: Prof. Dr. Dieter Meiners und Prof. Dr. Hubert Jäger als Präsidiumssprecher sowie Dr. Lars Herbeck, Prof. Dr. Axel Herrmann, Prof. Dr. Klaus Drechsler, Holger Bär, Dr. Jens Walla und Ralph Hufschmied.

Ein Beirat und beratende Vorstände unterstützen das Präsidium in seiner Arbeit. Die operative Vereinsführung teilen sich die zwei Hauptgeschäftsführer Dr. Gunnar Merz und Alexander Gundling. Alle Vorschläge zu Struktur und Aufstellung des CUeV nahmen die Mitglieder einstimmig an, namentlich Beschlussfassung zur Beitragsordnung, Vorstellung des Haushalts und Budgetplanung.

Auch von erfolgreichen Vereinsaktivitäten konnte bereits berichtet werden. Das betraf nicht nur die laufende Projekte und Kooperationen, die in den jeweiligen Abteilungen fortgeführt werden. Insbesondere stellte Dr. Merz die neue internationale und branchenübergreifende Leichtbau-Messe LightCon vor, die der CUeV gemeinsam mit der Deutschen Messe AG in Hannover veranstaltet. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding (MOU) hatten die Beteiligten Ende August 2019 unterzeichnet. Losgehen soll es schon im Juni nächstes Jahr.

Nahtloser Übergang

Mit einer Reihe regulärer Programmpunkte ging die erste Mitgliederversammlung des Composites United e.V. in der zweiten Hälfte zur Tagesordnung über. Alexander Gundling dankte dem scheidenden Dr. Henri Cohrt für sein langjähriges Engagement, insbesondere als Leiter der Fachabteilung CC Ceramic Composites. Weiters informierten die Experten Dr. Volker Warzelhan und Dr. Axel Herrmann über ‚Recycling von CFK‘ sowie über ‚Carbon in der Medizintechnik‘. Last but not least ließ es sich das Präsidiumsmitglied Dr. Lars Herbeck nicht nehmen, „die letzten CCeV-Studienpreise“ persönlich den Preisträgern Amon Krichel und Michael Gnädinger zu überreichen. Allerdings kündigte er dabei bereits für das nächste Jahr die Vergabe „der ersten CU-Studienpreise“ an.