Augsburg etabliert sich zunehmend als Gründer-Zentrum im süddeutschen Raum. Wie attraktiv der Standort für die Szene ist, zeigt die Vielzahl an Startups in der Region. Sie sollen nun mithilfe der neuen Aktion „It takes a city to raise a startup“ besser wahrgenommen werden.

Zahlreiche Neugründungen und unterschiedliche Startup-Formate wie das Rocketeer-Festival der Augsburger Allgemeinen, „Augsburg Gründet!“ vom Digitalen Zentrum Schwaben sowie dem „Hörsaal der Löwen“ der Hochschule Augsburg verdeutlichen: Die lokale Gründerszene boomt. Was bisher jedoch fehlt: Ein schneller Überblick über lokale Startups. Das soll sich jetzt ändern. Am 20. November erscheint im Rahmen von „Augsburg Gründet!” die erste Ausgabe des Augsburger Startup-Posters „It takes a city to raise a startup“. Ideen- und Impulsgeber für das DIN A0 Poster sind Jungunternehmer Sascha Bever sowie Hochschuldozent und „Gründer im Ruhestand“ Martin Plöckl. Das Poster wird einmal jährlich erscheinen und überall dort ausgehängt, wo Startup-Geist gelebt wird. Die Stadt Augsburg wird so auch offline für das Thema Gründung sensibilisiert. Gleichzeitig erhalten Bürger Einblicke in diese „bunte neue Welt”.

„It takes a city to raise a startup“ existiert bereits seit 2017 und zeigt, wie vielfältig die Startup-Szene in vielen Städten ist. Abgebildet werden ca. 50 Startups, Accelerators, Haupt-Events und Co-Working Spaces sowie wichtige Fakten und Wahrzeichen der Stadt. Die hiesigen Unterstützer sind die Stadt Augsburg, Andreas Schmid Lab, Sonntag & Partner, die Stadtsparkasse Augsburg sowie die Augsburger Allgemeine, die das Projekt auch in Zukunft fördern werden.

Bewerbungen noch bis 31. Oktober möglich

Startups, die auf der 2019er-Version des Augsburger Posters vertreten sein möchten, können sich noch bis 31. Oktober bewerben. Per Losverfahren wird dann bestimmt, wer mit seinem Logo vertreten sein wird. Das fertige Plakat wird am 20. November im Rahmen von „Augsburg gründet!“ in der Kongresshalle der Öffentlichkeit präsentiert und verteilt. Anschließend ist das Poster kostenfrei auf Großveranstaltungen, Meetups und bei vielen Ausgabestellen erhältlich.

Weitere Infos und Möglichkeit zur Bewerbung finden Sie hier!

 

Augsburg gründet! – GründerPicnic

Ebenfalls im Rahmen der Initiative „Augsburg gründet!“ hat die Stadt Augsburg am 20. Juni 2018 mit dem GründerPicnic ein neues Vernetzungsformat gestartet. Ziel der städtischen Eigenveranstaltung ist es, einen regelmäßigen Rahmen zu bieten, in dem Gründer/Innen und Gründungsinteressierte ins Gespräch zu kommen. In der Initiative kooperieren unter der Leitung der Stadt Augsburg die IHK, die HWK, die relevanten Gründungszentren (DZ.S + UTG), die HSA und die Uni Augsburg. Im Fokus der Veranstaltung „Gründer-Picnic“ steht der Austausch zwischen Menschen, die ihre unternehmerischen Ideen umsetzen und ihre Erfahrungen auf diesem Weg mit Gleichgesinnten teilen möchten. Bei (ermäßigtem) Mittagstisch können Kontakte zu anderen Unternehmen geknüpft und Tipps und Tricks aus dem Gründungsalltag ausgetauscht werden. So sollen neue Gründungen unterstützt und damit die Zukunftsfähigkeit des Standorts sichergestellt werden. Stets mit dabei: Ein Überraschungsgast aus dem Augsburger Wirtschaftsleben mit seiner persönlichen Geschichte über den Weg von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Unternehmen.

Immer am letzten Donnerstag des Monats treffen sich die Unternehmer im Picnic (Maximilianstraße 41, 86150 Augsburg) in der Augsburger Innenstadt.

Nächste Termine: 30.10.2019 (im Rahmen des Auxelerators in der Zwischenzeit, Annastr. 16) und 28.11.2019 jeweils von 11.30-13.30 Uhr

Weiter Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier!

 

Augsburg gründet! – Gründerlandkarte

Gründungswillige und Startups finden in Augsburg zahlreiche Unterstützungsangebote: von klassischer Gründerberatung der Kammern, Hochschulen und Bildungsträgern bis hin zu branchenspezifischen Gründerhäusern. Eine weitere Anlaufstelle für Gründer und Gründungsinteressierte bietet die „Gründerlandkarte Augsburg“. Sie dient als zentrale Online-Plattform, auf der in Zukunft sowohl die regionalen Gründungsaktivitäten als auch die Unterstützungsstrukturen und –angebote gebündelt dargestellt werden. So erhalten Gründer einerseits einen besseren Überblick über die Startup-Szene, andererseits einen Überblick über mögliche Hilfeleistungen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen.

Als virtuelle Koordinations- und Anlaufstelle eröffnet die „Gründerlandkarte Augsburg“ sowohl Vorteile für die Gründerinstitutionen selber als auch für alle Gründungsinteressierten, da das Angebot in Augsburg für beide Seiten transparenter wird. Somit ist ein Rahmen geschaffen worden, der den Gründern eine regionale Struktur und Transparenz bietet.

Die Gründerlandkarte ist unter https://gruenderlandkarte.augsburg.de/ abrufbar.

 

 

Bild: ITAC/ Martin Plöckl