Am 16. Oktober 2019 veranstaltete das TEA-Netzwerk der TransferEinrichtungen Augsburg gemeinsam mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH einen „Transfertag für Mittelständler an die Universität Augsburg“. Zweiter Teil einer Reihe, die spannende Vor-Ort-Einblicke in die angewandte Forschung mit den Themenschwerpunkten Digitalisierung und Industrie 4.0 verspricht.

Nach dem Auftakt der „Transfertage“ bei der Hochschule Augsburg im Juli, öffneten sich im Oktober die Türen dreier Forschungspartner der Universität Augsburg für eine Gruppe rund 30 interessierter Vertreter mittelständischer Unternehmen aus der Region Augsburg.

Digitale Geschäftsmodelle, Robotik und Industrie 4.0

Das Nachmittagsprogramm startete im Technologiezentrum Augsburg und führte die Unternehmer zunächst zum Kernkompetenzzentrum Finanz- und Informationsmanagement (FIM) zu einem Good-Practice-Vortrag mit dem Titel „Chancen der Digitalisierung für Unternehmen – Wie entwickle ich ein funktionierendes digitales Geschäftsmodell?“. Nächste Station waren mehrere Robotik-Labore beim Institut für Software und Systems Engineering (ISSE), u.a. wurde eine Flugrobotikanwendung demonstriert. Abschluss des Transfertags war die Besichtigung des WiR-Innovationslabors, einer Prüfzelle auf 250 qm zur robotergestützten, automatisierten mechanischen Prüfung von Bauteilen.

Weitere Einblicke in die angewandte Forschung: 9. Augsburger Technologietransfer-Kongress 2020

Die Transfertage werden im nächsten Jahr fortgeführt. Die nächste Gelegenheit für praxisorientierte Einblicke in die Welt der Innovation von der Wissenschaft in die Wirtschaft bietet sich am 31. März 2020 beim 9. Augsburger Technologietransfer-Kongress.

Mehr unter www.tea-transfer.de

Impressionen vom Transfertag für Mittelständler an der Universität Augsburg. Alle Bilder: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH / Stefanie Haug