Im Juni haben die Bauarbeiten für die ersten beiden Gebäude auf dem Medizincampus begonnen. Dies ist ein wichtiger weiterer Meilenstein für den Aufbau der Augsburger Universitätsmedizin. Darauf soll im Jahr 2027/2028 das dritte Gebäude folgen, ein Zentrum für Integrierte und Translationale Forschung. Daraus ergeben sich wertvolle Chancen für die Region, nicht nur im medizinischen Bereich.

Nach dem Anlegen von Ausgleichsflächen und der Vorbereitung des Baufeldes im Süden des Universitätsklinikums konnte der Aushub bereits beginnen. Bis 2023/24 entstehen dort zwei Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von über 16.000 Quadratmetern. Das Lehrgebäude umfasst knappe 7.000 Quadratmeter Nutzfläche. Darin findet zukünftig das Dekanat der Medizinischen Fakultät ihren Platz, wie auch das Department of Medical Education und die Medizinische Fachbibliothek. Auf weiteren 9.500 Quadratmetern ist das Forschungsgebäude des Instituts für Theoretische Medizin (ITM) angesiedelt. Und zwar mit den vorklinischen Lehrstühlen und einen Laborbereich. Zusätzlich wird darin der Post-Mortem-Bereich mit der Anatomie und Räume für die medizinischen Praktika aufgenommen.

Die von BHBVT Architekten geplanten Gebäude werden unseren Studierenden und unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hervorragende Arbeitsbedingungen für medizinische Forschung und Lehre bieten,

so die Gründungsdekanin der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Martina Kadmon.

Hochwertige Interimslösungen

Bis die beiden Neubauten bezugsfertig sind, wird deren Funktion von Interimslösungen übernommen. So wurde die ehemalige Kinderklinik für diese Zwecke umgebaut und auf die Bedürfnisse der Medizinischen Fakultät zugeschnitten. Ergänzend wurden Flächen im SIGMA-Techno-Park in der Nähe des Universitätsgeländes im Augsburger Süden angemietet.

Auf dem Gelände sind weitere Forschungsgebäude und eine Mensa vorgesehen. Das dritte Gebäude, ein Zentrum für integrierte translationale Forschung (ZeIT), befindet sich derzeit noch in der Planung. Die Fertigstellung ist für 2027/2028 avisiert. Der Campus ist weitgehend autofrei konzipiert und wird über eine eigene Straßenbahnhaltestelle an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Wenn der circa 37.000 Quadratmeter Nutzfläche große Medizincampus fertiggestellt ist, studieren hier bis zu 1.500 angehende Ärztinnen und Ärzte Medizin. 100 Professorinnen und Professoren und circa 1.400 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bilden die Nachwuchsmediziner aus und widmen sich der Forschung.

Schon heute ist die Gesundheitswirtschaft in der Region eine wichtige Größe. Das Universitätsklinikum und die Etablierung der Universitätsmedizin eröffnet der Region die Perspektive, sich als Gesundheitsregion national und international zu positionieren.