Das Zukunftskonzept namens gP_2025 der Hochschule Augsburg stellt sich dem Fachkräftemangel im Bereich Digitalisierung entgegen und fördert digitale Hightech-Gründungen. Dazu zählt auch das Gründungsvorhaben credium, das flächendeckende Immobilienauskünfte auf Basis von Künstlicher Intelligenz liefern will.

Im Immobiliensektor besteht ein enormer Bedarf an digitalen Lösungen. Genau damit befasst sich das Jungunternehmen credium aus Augsburg. Die Idee dahinter: Anstatt dass wie bisher, Daten von Wohn- und Bürogebäuden manuell erfasst werden, bietet zukünftig eine Webschnittstelle digitale Auskünfte zu Immobilien und deren Umgebung.

Dafür werden unter anderem 3D-Gebäudemodelle, Satellitenfotos und sozioökonomische Statistiken ausgewertet. Aus den daraus abgeleiteten Informationen werden Richtwerte bezüglich des Verkehrswertes, des Potentials für Gebäudesanierung und ähnliches zur Verfügung gestellt.

Effizienter – schneller – digitaler!

Auch für Unternehmen aus Schwaben sei das Angebot von credium sehr relevant, so Geschäftsführer Timm Tränkler. Damit könnten zum Beispiel Prozesse optimiert werden, Kosten gespart und Energieeffizienzpotentiale bestimmt werden. Dies böte hochwertige, flächendeckende und standardisierte Daten. Davon könnten Immobilienfinanzierer und -investoren, technische Gebäudeausrüster oder auch Städte und Kommunen gleichermaßen profitieren.

Damit Unternehmen wie credium digitale Geschäftsmodelle direkt in die Tat umsetzen können, unterstützt die Hochschule Augsburg diese mit ihrem Inkubatorprogramm „Digital Juniors“. Ebenfalls bringt sich das DZ.S Digitale Zentrum Schwaben mit seinem Netzwerk und Coaching-Angeboten ein. Seit Anfang dieses Jahres erhält credium über die Hochschule ein EXIST-Förderprogramm.

Mit gP_2025 werden außerdem digitalen Hightech Spin-offs mobilisiert und Studienplätze im Bereich Digitalisierung ausgebaut. So auch die geplanten neuen Bachelorstudiengänge International Information Systems und Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Augsburg. Dabei werden sich die Inhalte an Leitlinien von Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Arbeitswelt 4.0. orientieren.

Die Hochschule Augsburg arbeitet im Rahmen ihres Zukunftskonzeptes eng mit der IHK und HWK Schwaben sowie Entscheidungsträgern der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Weitere Informationen zum Future-Code gP_2025: https://www.hs-augsburg.de/Kommunikation/Warum-die-Region-gP-2025-benoetigt.html